Bibelmail Nr. 119: Darum beschäftigen wir uns so ausführlich mit dem Papst!

Von neuen Lesern werden wir oft gefragt, warum wir uns sehr ausführlich mit dem Papst und der römisch-katholischen Kirche beschäftigen.
Einige unterstellen uns einen Hass auf den Papst oder die Kirche. Das tut uns leid. Tatsache ist, dass wir den Papst nicht hassen. Und sowohl den Mitgliedern der römisch-katholischen Kirche und den Ökumene-Kirchen, z.B. den Protestanten, als auch anderer Kirchen und Glaubensgemeinschaften sind wir nicht feindlich gesinnt. Im Gegenteil. Wir vergleichen deren Lehren lediglich mit der Bibel und machen darauf aufmerksam, was Gottes Wort verlangt. Was ein Mensch aus seinem Leben macht, entscheidet jeder selbst. Gott lässt allen Menschen die freie Entscheidung.
Nur Satan, der Fürst dieser Welt und seine Stellvertreter wollen mittels Religionsgesetze (z.B. Sonntagsgesetz) das Gegenteil und die Verkündung der reinen Bibelwahrheit unter Strafe stellen.


Hier sind einige Gründe:

  1. Die Päpste erfüllen zweifelsfrei alle biblischen Merkmale, mit denen der Antichrist entlarvt werden kann. Beispiele? http://bibelmail.de/?p=96 <= Hier klicken!
  2. Die Bibel verrät uns auch, wer die Hure Babylon ist. Und sämtliche Merkmale werden ausschließlich von der römisch-katholische Kirche erfüllt – siehe Offenbarung Kapitel 17. Sie wird in Vers 5 und 6 als die „Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden, … trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu bezeichnet und hat die volle Baals-Religion aus Babylon in Rom wieder eingesetzt. Jesus Christus fordert in Offenb. 18, 4+5 alle Menschen auf: „Gehet aus von ihr, mein Volk, damit ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen (siehe Offb. 16)! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.“
  3. Die Ökumene-Kirchen sitzen mit dieser Kirche, die, wie sich herausstellte, vermutlich durch den unmenschlichen Zölibat, zur bisher größten Kinderschänder-Organisation der Welt wurde, an einem Tisch, um über eine Welt-Einheitsreligion unter der Oberherrschaft des Papstes zu beraten, die gemäß Offenbarung 13, 12-18, wie zu Zeiten der Inquisition, mit Gewalt durchgesetzt werden wird. Der amtierende Papst Joseph Alois Ratzinger hat als Leiter der Inquisition unter dem letzten Papst alles vorbereitet. Er hat den Grundstein für die Wiederbelebung der Verfolgung der Nachfolger Jesu Christi gelegt und nach seiner Papstwahl das Amt vertrauensvoll dem ehemaligen Bischof von San Francisco William Levada, übertragen. Vermutlich stellt Amerika auch den nächsten Papst. Es würde optimal zu Offenbarung 13, 11-18 passen. Oder was glauben Sie, wie die nahe Zukunft der Welt aussieht?

Es ist also völlig unerheblich, was in irgendeiner Kirche oder Glaubensgemeinschaft passiert. Ohne Papst, ohne Vatikan passiert in Wirklichkeit nichts. Das gilt für Politik, Religion und Wirtschaft gleichermaßen.
Und deshalb beschäftigen wir uns mit dem „Mensch der Sünde“ (siehe auch Daniel 7, 25), dem „Sohn des Verderbens, der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und vorgibt, er sei Gott… welchen der Herr umbringen wird mit dem Hauch seines Mundes und ihm ein Ende machen wird durch die Erscheinung seiner Wiederkunft, ihm, dessen Ankunft geschieht nach der Wirkung des Satans (Lukas 4, 5+6; Offenb. 13, 1-11) mit allerlei Kräften und Zeichen und Wundern der Lüge (Offenb. 13, 12-18) und mit allerlei Verführung zur Gesetzlosigkeit (z.B. Leben nach den gefälschten Zehn Geboten des römisch-katholischen Katechismus) unter denen, die verloren werden, WEIL SIE DIE LIEBE ZUR WAHRHEIT NICHT ANGENOMMEN HABEN, DAMIT SIE GERETTET WÜRDEN.“ (2. Thess. 2, 8-10).

Gib dem Anti-Christ, gib dem Papst keine Chance!
Nur wer ihn und seine Absichten kennt, kann sich schützen!