Bibelmail Nr. 145: Der König von Tyrus, Satan und der Papst

Das Gericht über den König von Tyrus ist identisch mit dem Gericht über Satan und mit dem Gericht über den Papst.


1. Die Beschreibung Satans vor seinem Abfall von Gott:

Hesekiel 28,

12. Du Menschenkind, mache eine Wehklage über den König zu Tyrus und
sprich von ihm: So spricht der HErr HErr: Du bist ein reinlich Siegel
voller Weisheit und aus der Maßen schön.


13. Du bist im Lustgarten GOttes und mit allerlei Edelsteinen
geschmückt, nämlich mit Sarder, Topaser, Demanten, Türkis, Onyxen,
Jaspis, Saphir, Amethyst, Smaragden und Gold. Am Tage, da du geschaffen
wurdest, mußten da bereit sein bei dir dein Paukenwerk und Pfeifen.


14. Du bist wie ein Cherub, der sich weit ausbreitet und decket; und
ich habe dich auf den heiligen Berg GOttes gesetzt, daß du unter den
feurigen Steinen wandelst,


15. und warest ohne Wandel in deinem Tun des Tages, da du geschaffen
warest, so lange, bis sich deine Missetat funden hat.




2. Satans Abfall von Gott:

Hesekiel 28,

16. Denn du bist inwendig voll Frevels worden vor deiner großen
Hantierung und hast dich versündiget.
Darum will ich dich entheiligen
von dem Berge GOttes
und will dich ausgebreiteten Cherub aus den
feurigen Steinen verstoßen.


17. Und weil sich dein Herz erhebt, daß du so schön bist, und hast
dich deine Klugheit lassen betrügen in deiner Pracht,
darum will ich
dich zu Boden stürzen und ein Schauspiel aus dir machen vor den Königen.


18. Denn du hast dein Heiligtum verderbet mit deiner großen Missetat
und unrechtem Handel.
Darum will ich ein Feuer aus dir angehen lassen,
das dich soll verzehren, und will dich zu Asche machen auf der Erde,
daß alle Welt zusehen soll.


19. Alle, die dich kennen unter den Heiden, werden sich über dir
entsetzen, daß du so plötzlich bist untergegangen und nimmermehr
aufkommen kannst.



Jesaja 14,

12. Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie bist
du zur Erde gefället, der du die Heiden schwächtest!


13. Gedachtest du doch in deinem Herzen: Ich will in den Himmel
steigen und meinen Stuhl über die Sterne GOttes erhöhen;


14. ich will mich setzen auf den Berg des Stifts, an der Seite gegen
Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem
Allerhöchsten.




3. Das Gericht über den König von Tyrus ist
identisch mit dem Gericht über Satan und mit dem Gericht über den Papst


Hesekiel 28,

1. Und des HErrn Wort geschah zu mir und sprach:

2. Du Menschenkind, sage dem Fürsten zu Tyrus: So spricht der HErr
HErr: Darum daß sich dein Herz erhebt und spricht: Ich bin GOtt, ich
sitze im Thron GOttes,
mitten auf dem Meer*, so du doch ein Mensch und
nicht GOtt bist; noch erhebt sich dein Herz als ein Herz GOttes;


* Meer – siehe Offenbarung 13,

1. Und ich trat an den Sand des Meeres*. Und sah ein Tier aus dem Meer*
steigen
, das hatte sieben Häupter** und zehn Hörner*** und auf seinen
Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung.


* siehe Offb. 17, 15.16:
15. Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, da die Hure
sitzt, sind Völker und Scharen und Heiden und Sprachen.
16. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast auf dem Tier, die werden
die Hure hassen und werden sie wüste machen und bloß und werden ihr
Fleisch essen und werden sie mit Feuer verbrennen.


** siehe Offb. 17, 3.9
*** siehe Offb. 17, 3.12.16-18:
17. Denn GOtt hat’s ihnen gegeben in ihr Herz, zu tun seine Meinung
und zu tun einerlei Meinung und zu geben ihr Reich dem Tier, bis daß
vollendet werden die Worte GOttes.

18. Und das Weib, das du gesehen hast, ist die große Stadt, die das
Reich hat über die Könige auf Erden.

Und das ist gemäß Lukas 2, 1: Rom! Offb. 18, 7b: Denn sie spricht in ihrem
Herzen: Ich sitze und bin eine Königin und werde keine Witwe sein, und
Leid werde ich nicht sehen.


2. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Pardel und seine Füße
als Bärenfüße und sein Mund eines Löwen Mund. Und der Drache (Satan) gab ihm
seine Kraft und seinen (heiligen) Stuhl und große Macht.



3. siehe, du hältst dich für klüger denn Daniel, daß dir nichts
verborgen sei,


4. und habest durch deine Klugheit und Verstand solche Macht
zuwegegebracht und Schätze von Gold und Silber gesammelt


5. und habest durch deine große Weisheit und Hantierung so große Macht
überkommen, davon bist du so stolz worden, daß du so mächtig bist:


6. darum spricht der HErr HErr also: Weil sich denn dein Herz erhebt
als ein Herz GOttes,


Papst NIKOLAUS I. (Nicholas I. 858-867):
Es ist offenkundig, dass die Päpste durch keine irdische Macht
gebunden oder gelöst werden können, ja nicht einmal durch
die des Apostels [PETRUS], sollte er zur Erde zurückkehren,

da Kaiser KONSTANTIN der Große anerkannt hat, dass die
Päpste den Platz Gottes auf Erden einnehmen, und das Göttliche
durch keinen lebenden Menschen gerichtet werden kann.
Wir (die Päpste) sind also unfehlbar, und was wir auch immer
tun, wir sind keinem darüber Rechenschaft schuldig, als uns
selbst
“ (A Woman Rides the Beast [Eine Frau reitet das Tier],
Seiten 153-154).


Auch Herr Ratzinger und seine Vorgänger stellten sich Gott gleich, wie Sie in Bibelmail Nr. 8 lesen können:

WER HATTE, WIE SATAN, DIE ABSICHT, GLEICH ZU SEIN DEM ALLERHÖCHSTEN UND BEHAUPTETE VON SICH, GOTT GLEICH ZU SEIN?
http://bibelmail.de/?p=12 <= Hier klicken!



7. darum siehe, ich will Fremde über dich schicken, nämlich die
Tyrannen der Heiden; die sollen ihr Schwert zücken über deine schöne
Weisheit und deine große Ehre zuschanden machen.


8. Sie sollen dich hinunter in die Grube stoßen, daß du mitten auf dem
Meer sterbest, wie die Erschlagenen**.


** Wie die Menschen Babylons, die Jesu Aufforderung in Offb. 18, 4.5 nicht befolgten.



9. Was gilt’s, ob du dann vor deinem Totschläger werdest sagen: Ich
bin GOtt, so du doch nicht GOtt, sondern ein Mensch und in deiner
Totschläger Hand bist?



Offenbarung 18,

1. Und danach sah ich einen andern Engel niederfahren vom Himmel, der
hatte eine große Macht, und die Erde ward erleuchtet von seiner Klarheit.


2. Und schrie aus Macht mit großer Stimme und sprach: Sie ist
gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der
Teufel worden
und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein
Behältnis aller unreinen und feindseligen Vögel.


3. Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden
getrunken;
und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben,
und ihre Kaufleute (siehe Offb. 18, 23: Fürsten auf Erden) sind reich worden von ihrer großen Wollust.


4. Und ich hörete eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus
von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf
daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen;


5. Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und GOtt denkt an ihren
Frevel.


6. Bezahlet sie, wie sie euch bezahlet hat, und macht’s ihr zwiefältig
nach ihren Werken; und mit welchem Kelch sie euch eingeschenket hat,
schenket ihr zwiefältig ein.


7. Wieviel sie sich herrlich gemacht und ihren Mutwillen gehabt hat,
so viel schenket ihr Qual und Leid ein. Denn sie spricht in ihrem
Herzen: Ich sitze und bin eine Königin und werde keine Witwe sein, und
Leid werde ich nicht sehen.


8. Darum werden ihre Plagen auf einen Tag* kommen, der Tod, Leid und
Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden. Denn stark ist GOtt der
HErr, der sie richten wird.


* Nach der prophetischen Regel bedeutet ein Tag 1 Jahr. Das heißt,
dass innerhalb eines Jahres die Plagen von Offb. 16 stattfinden.



9. Und es werden sie beweinen und sich über sie beklagen die Könige
auf Erden, die mit ihr gehuret und Mutwillen getrieben haben, wenn sie
sehen werden den Rauch von ihrem Brande.


10. Und werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual und sprechen:
Wehe, wehe, die große Stadt Babylon, die starke Stadt! Auf eine Stunde*
ist dein Gericht kommen.


* Nach der prophetischen Regel bedeutet eine Stunde 15 Tage. Das
heißt, dass innerhalb von 15 Tagen wird das Gericht kommen. Und
zwar dann, wenn sich Offb. 17, 12-14 erfüllt hat:



12. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, das sind zehn Könige,
die das Reich noch nicht empfangen haben; aber wie Könige werden sie
eine Zeit Macht empfangen mit dem Tier.


* Damit die zehn Hörner wieder komplett sind, fehlt nur noch die
EU-Mitgliedschaft der Schweiz. Dann werden sie Macht empfangen
mit dem Papst. Und dann…


13. Diese haben eine Meinung und werden ihre Kraft und Macht geben dem
Tier.


… werden sie dem Papst bzw. der römisch-katholischen Kirche
ihre Kraft und Macht geben. Wie in Offb. 13, 12-18 prophezeit,
wird die USA als das 2. Tier eine entsprechende Vorreiterrolle
übernehmen. Das steht jetzt kurz bevor mit dem Willen, die
gefälschten Papst-Gebote in die Amerikanische Verfassung
gesetzlich zu verankern, um diejenigen verfolgen zu können,
welche die wahren Zehn Gebote Gottes halten und damit gegen
die Verfassung verstoßen.



14. Diese werden streiten mit dem Lamm, und das Lamm wird sie
überwinden; denn es ist der HErr aller Herren und der König aller
Könige; und mit ihm die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.


So werden wir z.B. erleben, dass es ein Sonntagsgesetz geben
wird, welches die Einhaltung des 4. Gebot Gottes – Gedenke
des Sabbattages … (2. Mose 20, 8-11) – unter Strafandrohung
verbietet. Dann muss sich jeder Mensch entscheiden, wem er
dient.



11. Und die Kaufleute auf Erden (siehe Offb. 18, 23: Fürsten auf Erden) werden weinen und Leid tragen bei sich
selbst, daß ihre Ware niemand mehr kaufen wird,


12. die Ware des Goldes und Silbers und Edelgesteins und die Perlen
und Seide und Purpur und Scharlach und allerlei Thinenholz und allerlei
Gefäß von Elfenbein und allerlei Gefäß von köstlichem Holz und von Erz
und von Eisen und von Marmor


13. und Zimt und Thymian und Salben und Weihrauch und Wein und Öl und
Semmeln und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und
Leichname und Seelen der Menschen.


14. Und das Obst, daran deine Seele Lust hatte, ist von dir gewichen;
und alles, was völlig und herrlich war, ist von dir gewichen; und du
wirst solches nicht mehr finden.


15. Die Kaufleute solcher Ware, die von ihr sind reich worden, werden
von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual, weinen und klagen


16. und sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit
Seide und Purpur und Scharlach und übergüldet war mit Golde und
Edelgestein und Perlen!


17. Denn in einer Stunde ist verwüstet solcher Reichtum. Und alle
Schiffsherren und der Haufe, die auf den Schiffen hantieren, und
Schiffsleute, die auf dem Meer hantieren, stunden von ferne


18. und schrieen, da sie den Rauch von ihrem Brande sahen, und
sprachen: Wer ist gleich der großen Stadt?


19. Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und schrieen, weineten und
klagten und sprachen: Wehe, wehe! die große Stadt, in welcher reich
worden sind alle, die da Schiffe im Meer hatten, von ihrer Ware! Denn
in einer Stunde ist sie verwüstet.


20. Freue dich über sie, Himmel und ihr heiligen Apostel und
Propheten! Denn GOtt hat euer Urteil an ihr gerichtet.


21. Und ein starker Engel hub einen großen Stein auf als einen
Mühlstein warf ihn ins Meer und sprach: Also wird mit einem Sturm
verworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr erfunden werden.


22. Und die Stimme der Sänger und Saitenspieler, Pfeifer und Posaunen
soll nicht mehr in dir gehöret werden; und kein Handwerksmann einiges
Handwerks soll mehr in dir erfunden werden; und die Stimme der Mühle
soll nicht mehr in dir gehöret werden;


23. und das Licht der Leuchte soll nicht mehr in dir leuchten; und die
Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehöret
werden; denn deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden; denn durch deine
Zauberei sind verirret worden alle Heiden.


Mit wen treiben die „Fürsten auf Erden“ religiöse Hurerei?
Hier steht auch eindeutig, dass alles, was der Papst verkündet,
Zauberei ist, durch die alle Heiden verirrt sind.



24. Und das Blut der Propheten und der Heiligen ist in ihr erfunden
worden und aller derer, die auf Erden erwürget sind.


Und wo ist das Blut der Propheten, der Heiligen und aller derer,
die auf Erden wegen ihres Glaubens umgebracht wurden,
gefunden worden?


In Rom, in Babylon, in der römisch-katholischen Kirche sowie in
allen Ökumene-Kirchen, die gemäß der Verse 4 und 5 mit zur
Rechenschaft gezogen werden.


Papst NICHOLAS I. (858-867) tat kund:
„Wir (Päpste) haben allein die Macht zu binden und zu lösen , freizusprechen und zu verdammen, und Christen können, unter Androhung von Ex-Kommunikation, kein anderes Urteil anerkennen, als Unsriges, welches allein unfehlbar ist.“
Als er einem König befahl, einen anderen zu vernichten, schrieb Papst NICHOLAS: „Wir befehlen Dir, im Namen der Religion, seine Länder einzunehmen, seine Städte zu brandschatzen und sein Volk niederzumetzeln.“



Offenbarung 19,

1. Danach hörete ich eine Stimme großer Scharen im Himmel, die
sprachen: Halleluja! Heil und Preis, Ehre und Kraft sei GOtt, unserm
HErrn!


2. Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, daß er die große
Hure verurteilet hat, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbet, und
hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gerächt.


3. Und sprachen zum andernmal: Halleluja! Und der Rauch gehet auf
ewiglich.


17. Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen; und er schrie mit
großer Stimme und sprach zu allen Vögeln, die unter dem Himmel fliegen:
Kommet und versammelt euch zu dem Abendmahl des großen GOttes,


18. daß ihr esset das Fleisch der Könige und der Hauptleute und das
Fleisch der Starken und der Pferde und derer, die daraufsitzen, und das
Fleisch aller Freien und Knechte, beide, der Kleinen und der Großen.


19. Und ich sah das Tier (Papst) und die Könige auf Erden und ihre Heere
versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit
seinem Heer.


20. Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der
die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführete, die das Malzeichen
des Tieres nahmen, und die das Bild des Tieres anbeteten; lebendig
wurden diese beide in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel
brannte.


siehe Offb. 13, 12-18



21. Und die andern wurden erwürget mit dem Schwert des, der auf dem
Pferde saß, das aus seinem Munde ging. Und alle Vögel wurden satt von
ihrem Fleisch.



Zum weiteren Studium empfohlen:

Bibelmail Nr. 118: Wer ist der 8. König von Rom ?
http://bibelmail.de/?p=141


Bibelmail Nr. 119: Darum beschäftigen wir uns so ausführlich mit dem Papst?
http://bibelmail.de/?p=142


Bibelmail Nr. 120: Satan sei Dank, es ist Sonntag!
http://bibelmail.de/?p=144


666.kz Nr. 9: Gewerbebetrieb Römisch-Katholische Kirche
http://hure-babylon.de//?p=14


Bibelmail Nr. 123: Tagesschau: „Katholische Kirche ist Komplizin der Diktatur“
http://bibelmail.de/?p=148


Bibelmail 129: Was die Katholiken (in Polen) unter „Nächstenliebe“ verstehen
http://bibelmail.de/?p=154


Bibelmail Nr. 130: Die Protestanten haben „ihre Seele(n)“ verkauft
http://bibelmail.de/?p=156


Bibelmail Nr. 131: Der gigantische Betrug der „Christen“
http://bibelmail.de/?p=158


Bibelmail-Inhaltsverzeichnis komplett
http://bibelmail.de/?page_id=94