Bibelmail Nr. 33: Wo befinden sich die Toten bis zur Auferstehung?

Antwort:


Die Toten schlafen. (Hiob 14, 10-12)

Die Toten wissen nichts. (Prediger 9, 5)

Jeder Trieb des Herzens kommt nach dem Tod zum Stillstand.
(Prediger 9, 6 – siehe auch Vers 10)


Die Toten können Gott nicht verehren. (Psalm 6, 6 – siehe auch
Jesaja 38, 17-19)


Bei den Toten ist kein Unterschied. (Hiob 3, 19)

Die Toten können mit ihren Angehörigen nicht verkehren.
(Hiob 14, 21)


Alle Pläne des menschlichen Geistes sind verloren. (Psalm 146, 4)

Der Geist geht zu Gott zurück. (Prediger 12, 7)

Sie werden aus den Gräbern hervorgehen zur Auferstehung des
Lebens oder des Gerichts, wenn sie seine Stimme hören.

(Johannes 5, 28.29)


Sie merken nichts von der dahin eilenden Zeit. (1. Thessalonicher
4, 14-16)


Es gibt keine Reinkarnation: siehe 1. Petr. 2, 24; Hebr. 9, 27

Es gibt kein Karma: siehe Johannes 9, 3; 2. Korinther 5, 17


Fazit:

Der Mensch besitzt keine unsterbliche Seele, sondern
DER MENSCH IST EINE STERBLICHE SEELE!
Im Tode schläft er bis zur Auferstehung. Dieser Glaube beruht
einzig auf der Heiligen Schrift.



Der Begriff „Unsterblichkeit“ ist in der ganzen Bibel nur zweimal
enthalten:


1. Timotheus 6, 15.16:
… der König aller Könige und Herr aller Herren, DER ALLEIN
UNSTERBLICHKEIT HAT …


Die alleinige Unsterblichkeit Gottes schließt die Unsterblichkeit
der „Seele“ des Menschen aus.


1. Korinther 15, 53
Denn dies Verwesliche muss anziehen die Unverweslichkeit, und
dies Sterbliche muss anziehen die Unsterblichkeit.


Die Unsterblichkeit wird verliehen: siehe 1. Korinther 15, 50-58