Schlagwörter: Mensch Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Horst Deckert 19:02 am 10. May 2014 permalink
    Tags: , , Mensch   

    Bibelmail Nr. 262: Musste GOTT Mensch werden? Wollte GOTT Mensch werden? Wurde GOTT Mensch? NEIN! 

    Es gibt keinen einzigen Vers in der Bibel, dem zu entnehmen ist, dass GOTT ein Mensch werden musste, dass GOTT die Absicht hatte, ein Mensch zu werden, oder dass GOTT ein Mensch geworden ist!

    „Denn ICH bin GOTT und nicht ein Mensch, als der Heilige bin ICH in deiner Mitte“ (Hosea 11, 9)

    „GOTT ist nicht ein Mensch … noch ein Menschenkind …“ (4. Mose 23, 19)

    „Denn ER (GOTT) ist kein Mensch …“ (1. Samuel 15, 29)

    Der ewige GOTT hat einen menschlichen Sohn, der ein Mann ist!

    „Nun aber suchet ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, welche ich von GOTT gehört habe“ sagte Jesus (Johannes 8, 40)

    „Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. Ihr seid meine FREUNDE, WENN IHR TUT, WAS ICH EUCH GEBIETE“ hat Jesus gesagt (Johannes 15, 13-14)

    Jesus hat nie von „Christen“ gesprochen, die errettet werden, geschweige denn, dass „Christen“, die Tun und Lassen können, was sie wollen, seine Freunde sind. Jesu Freunde sind nur, die den Willen des Vaters im Himmel tun – siehe Matthäus 7, 13-23. Alle anderen hat er als Übeltäter bezeichnet. Und damit hat er auch diejenigen gemeint, die bereits das erste Gebot missachten: „… Ich bin der HERR, DEIN GOTT. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ (2. Mose 20, 1-3)

    Paulus macht in seinen 13 Briefen über 500 mal eine klare Unterscheidung zwischen GOTT und Jesus.

    „Denn es ist ein GOTT und ein Mittler zwischen GOTT und den Menschen, *der Mensch Christus Jesus*“ (1. Timotheus 2, 5)
    *der Mensch und Messias Jesus*

    „Und wiewohl solche sind, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, sintemal es sind viele Götter und viele Herren, so haben wir doch NUR EINEN GOTT, DEN VATER, von welchem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus (den Messias), durch welchen alle Dinge sind und wir durch ihn.“ (1. Korinther 8, 6)

    Wichtig: In der Anmerkung zu diesem Vers steht in der Luther-Bibel 1912: „Für andere mag es der vermeintlichen Götter und Herren viele geben – wie denn die römischen Kaiser göttliche Ehre genossen -, für uns Christen ist NUR EINER GOTT und NUR EINER HERR.“

    Jesus wird in den Evangelien 84 mal „Menschensohn“ oder „Sohn des Menschen“ genannt.

    GOTT hat Hesekiel 90 mal „Menschensohn“ im gleichnamigen Buch genannt. Es bedeutet nichts anderes als „menschliches Wesen“.

    Es gibt 67 Bibelverse, die sagen, dass GOTT „einer“ ist und keinen einzigen authentischen Vers, der sagt, dass GOTT zwei, drei oder irgendeine andere Zahl ist.

    „Höre Israel, der HERR ist unser GOTT, der HERR allein“ sagte Mose (5. Mose 6, 4)

    „Höre Israel, der HERR, unser GOTT, ist alleiniger HERR“ hat Jesus gesagt (Markus 12, 29)

    Bitte sprich diesen Satz mehrmals gemeinsam mit Mose und Jesus:

    „Der HERR ist unser GOTT, der HERR allein!“
    „Der HERR ist unser GOTT, der HERR allein!“
    „Der HERR ist unser GOTT, der HERR allein!“

    „GOTT der HERR wird ihm den Thron seines Vater David geben“ sagte der Engel Gabriel zu Maria. (Lukas 1, 32)

    „Und verleugnen den einen GOTT den HERRN und unseren Herrn Jesus Christus“ sagte Judas, der Bruder Jesu (Judas 4 nach KJV)

    „Was heißest Du mich gut? Niemand ist gut, denn der einige GOTT. Willst Du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote“ sagte Jesus (Matthäus 19, 17)

    „Und einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn der HERR, der allmächtige GOTT, ist ihr Tempel, und das Lamm (Jesus)“ (Offenbarung 21, 22)

    „Heiliger Vater, erhalte sie in Deinem Namen, die du mir gegeben hast“ hat Jesus gebetet (Johannes 17, 11)

    „Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, DASS DU ALLEIN WAHRER GOTT BIST, und den du gesandt hast, JEsum Christum, erkennen“ hat Jesus gebetet (Johannes 17, 3). Das heißt: Wer nicht erkennt, dass GOTT allein wahrer GOTT ist, und der Mensch Jesus, der Messias, Gottes Sohn ist, der erhält das ewige Leben nicht!

    „Ich will auf ihn den Namen meines GOTTES schreiben … und meinen Namen, den neuen“ hat Jesus gesagt (Offenbarung 3, 12).

    Jesus, der Messias, „der zwar zuvor ERSEHEN war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn gläubig seid an GOTT, DER ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so dass euer Glaube auch Hoffnung ist auf GOTT“ sagte Petrus (1. Petrus 1, 20-21)

    Wer lesen kann und die Liebe zur Wahrheit besitzt, hegt keinerlei Zweifel daran, dass es nur EINEN GOTT und einen Mittler zwischen GOTT und den Menschen gibt: den Menschen Jesus Christus, den Messias!

     

    Warum habe ich dies geschrieben?

    Weil 2,26 Milliarden „Christen“ sich weismachen lassen, Gott würde aus 3 Personen bestehen – Gott Vater, Gott Sohn und Gott heiliger Geist. Man hat den Menschen Jesus Christus, den Messias versucht zu Gott zu machen, damit man seine Mutter zur Mutter Gottes machen und babylonische Götzenanbetung betreiben kann. In Wirklichkeit hat man nach dem ersten Konzil 325 n.Chr. die babylonische Religion in „Christentum“ umgetauft und allen Götzen und Figuren biblische Namen gegeben. Der Gott, der aus 3 Personen bestehen soll, wurde erst 381 n.Chr. beim Konzil in Konstantinopel „geboren“.

    Martin Luther schreibt in “Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche”: “… weiß ich jetzt und bin überzeugt, dass das Papsttum das Reich Babylon und die Herrschaft des gewaltigen Jägers Nimrod ist”. Der päpstliche Gottesdienst ist der Gottesdienst Nimrods und seiner Frau Semiramis.

    Nimrods Frau Semiramis wird heute noch als Himmelskönigin verehrt. Zur Täuschung der Christen wird sie Maria genannt. Ihr Sohn Tammuz, der zum reinkarnierten Nimrod und Gottmenschen erhoben wurde, wird heute als zweite Gottheit des seit 381 n.Chr. vom römischen Kaiser eingesetzten dreiteiligen Gottes, als “Gott Sohn” bezeichnet. Die Wahrheit ist, dass Jesus nicht “Gott Sohn”, sondern Sohn Gottes ist, also Mensch – siehe 1. Timotheus 2, 5 und mit dem babylonisch-römisch-katholischen Gott Nr. 2 nichts zu tun hat. Die sonntägliche Anbetung des Sonnengottes Baal (= Satan) bzw. seines Stellvertreters Pontifex Maximus wird den Menschen als Feier der Auferstehung Christi verkauft.

    Die Einführung des dreiteiligen Gottes durch Kaiser und Pontifex Maximus Theodosios I. war jedoch die Voraussetzung dafür, dass sich Päpste selbst als Gott bezeichnen konnten:

    Papst Johannes XXII.:
    “Der Papst allein sitzt in dem Stuhl des heiligen Petrus, nicht als ein Mann bloß, sondern als Mann und Gott.”

    Papst Gregor IX.:
    “Der Papst nimmt nicht die Stellung eines bloßen Menschen ein, sondern die des wahrhaftigen Gottes.”

    Papst Innocenz III.:
    “Der Papst nimmt die Stelle des wahrhaftigen Gottes auf dieser Welt ein.” (De transl. Episc. 7/3 Corp. Jur. Can., Paris 1612

    Papst Leo XIII.: “Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Enzykl. vom 20.6.1894)

    Kardinal Duperron zu Papst Clemens VIII.:
    “Ich habe Eure Heiligkeit immer als einen Gott auf Erden verehrt.”

    “quem creand adoram”
    “Den sie erschaffen (zum Papst), den beten sie an”
    Münze zur Krönung des Papstes Hadrian IV.)

    “Dominum Deum nostrum Papam”
    … den Herrn Gott unseren Papst”
    “Declaramus” von Papst Johannes XXII., Extrav. 1584

    “Heiligster und gebenedeitester Vater, welchen die ganze Welt anbetet, wir verehren, ehren und beten dich besonders an.”
    (Kardinal Colonna zu Papst Innocenz X.)

    “Daher lässt er sich nennen einen irdischen Gott, ja, einen
    Gott aller Götter, Herrn aller Herren, König aller Könige, nicht ein paar Menschen, sondern vermischt mit Gott oder ein göttern Menschen, gleichwie Christus selbst ist Gott und Mensch, dessen VICARIVS* er sein will, und sich noch darüber erhebt.” (Martin Luther in “Schmalkaldische Artikel”)
    Seit dem 13. Jahrhundert, seit Papst Innocenz III.,

    bezeichnen sich alle Päpste als “VICARIVS FILII DEI”, was
    nichts anderes heißt als “Stellvertreter des Sohnes Gottes”!

    Auch der derzeitige Papst bestätigte die “Unfehlbarkeit aller Päpste” und damit seine eigene, und stellt sich Gott gleich.

    Sie geben sich deshalb auch als Stellvertreter Gottes oder Stellvertreter des Sohnes Gottes aus, Stellvertreter Nimrods oder Tammuz. Beides Gottheiten der babylonischen bzw. römisch-katholischen Religion.

    Ratzinger – der Nachfolger Nimrods, der Pontifex Maximus, der Papst – er ist gemäß Gottes Wort der Anti-Christ.

    Anti bedeutet “An Stelle Christi”. Das wird in 2. Thess. 2, 3.4 bestätigt:

    “Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise! Denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall (von Gott) komme, und offenbaret werde der Mensch der Sünde und das Kind des Verderbens,
    der da ist ein Widerwärtiger und sich überhebet über alles, was GOtt oder Gottesdienst heißet, also daß er sich setzt in den Tempel GOttes als ein Gott und gibt sich vor, er sei Gott.”

    “VICARIVS FILII DEI” ergibt in römischen Ziffern die Zahl 666, wie Christus in Offb. 13, 18 prophezeit.

    Weil sie nicht das Wort Gottes beachtet, sondern die babylonische Religion praktiziert, wird die römisch-katholische Kirche von Jesus Christus als “Hure Babylon” in Offenbarung 17 entlarvt.

    Interessant ist, dass Christus die Menschen sogar auffordert, die “Mutter aller Gräuel auf Erden” (Vers 5) zu verlassen, um für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht mitverantwortlich zu sein – siehe Offenbarung 18, 4.5.

    Maria ist seit 431 n.Chr. der Name
    für die babylonische Gottesmutter und Gottesgebärerin SEMIRAMIS,
    die damals in Ephesus DIANA hieß.
    Die fast perfekte Täuschung der Päpste und Priester
    der römisch-babylonisch-katholischen Kirche (siehe Offenbarung 17)!

    15. August: “Semiramis” Himmelfahrt – die fast perfekte Täuschung

    Weihnachten, 25. Dezember, der Geburtstag des päpstlichen Oblaten-Gottes

    Wir sind auch zum Bilde Gottes geschaffen und sollen Jesus gleich werden.

     

    Kommentar auf Facebook: Ja. Wir sind auch Gottes Söhne. Der Herr Jesus ist an der Schöpfung beteiligt gewesen, und wir nicht.
    „Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht in ihm.“

    Meine Antwort: Jesus wurde 4 v. Chr. geboren. Er kommt bei der Schöpfung nur im Plan Gottes als der Erstgeborene ohne Sünde vor. Der ist er erst seit seiner Auferstehung.

     

    Kommentar auf Facebook: Hier steht ganz klar lieber Horst, das durch ihn alles erschaffen wurde.

    Wenn er erst an dem Tag geboren wurde den du hier beschreibst, dann kann nicht alles durch ihn erschaffen sein. Somit erschuf Vater durch Jesus auch die Erde die es nicht erst seit 4 v. Chr gibt.

    Kolosser 1:16
    Durch ihn hat Gott alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist. Er machte alles, was wir sehen, und das, was wir nicht sehen können, ob Könige, Reiche, Herrscher oder Gewalten. Alles ist durch ihn und für ihn erschaffen.

    Kolosser 1:15
    welcher das Ebenbild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Kreatur.

    Wie kann er der erstgeboren aller Kreaturen sein, wenn Jesus erst durch seine Mutter geboren wurde?

    Hier ebenso.“ der alle Dinge geschaffen hat durch JEsum Christum,“

    Epheser 3:9
    und zu erleuchten jedermann, welche da sei die Gemeinschaft des Geheimnisses, das von der Welt her in GOtt verborgen gewesen ist, der alle Dinge geschaffen hat durch JEsum Christum,

    Hebräer 1:2
    hat er am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat;

    Hier auch.
    „durch welchen er auch die Welt gemacht hat;“

    Christus folgte dem Volke das aus Ägypten herausgeführt wurde.

    1.Korinther 10:4
    und haben alle einerlei geistlichen Trank getrunken; sie tranken aber von dem geistlichen Fels, der mitfolgte, welcher war Christus. .

    Meine Antwort: Lieber Jan, in der gesamten Schöpfungsgeschichte kommt Jesus nicht vor. In 1. Mose 3, 15 wird der Erlösungsplan Gottes angekündigt, ohne Jesus beim Namen zu nennen. Der Erlösungsplan war bereits fertig, bevor Gott die Welt schuf. Demnach ist Jesus das Zentrum von Gottes Plan.

    „Durch ihn…“ und sein zukünftiges Opfer, den Gott – wie alle Menschen – bereits kannte, bevor er geboren wurde, „…hat Gott alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist. Er (Gott) machte alles, was wir sehen, und das, was wir nicht sehen können, ob Könige, Reiche, Herrscher oder Gewalten. Alles ist durch ihn (Gott) und für ihn (den Messias Jesu) erschaffen…
    …welcher das Ebenbild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Kreatur.“

    Der Erstgeborene aller Kreatur war Jesus am Tag der Auferstehung von den Toten. Nur deshalb, weil er Mensch ist und von seiner Mutter geboren wurde, konnte „Gott der Herr ihm den Thron seines Vaters David geben“ (Lukas 1, 31-33), Ich verweise auch auf Römer 5,

    12 Derhalben, wie durch einen Menschen die Sünde ist gekommen in die Welt und der Tod durch die Sünde, und ist also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, dieweil sie alle gesündigt haben;

    13 denn die Sünde war wohl in der Welt bis auf das Gesetz; aber wo kein Gesetz ist, da achtet man der Sünde nicht.

    14 Doch herrschte der Tod von Adam an bis auf Moses AUCH ÜBER DIE, DIE NICHT GESÜNDIGT HABEN mit gleicher Übertretung wie ADAM, WELCHER IST EIN BILD DES, DER ZUKÜNFTIG WAR.

    15 Aber nicht verhält sich’s mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn so an eines Sünde viele gestorben sind, so ist viel mehr Gottes Gnade und Gabe vielen reichlich widerfahren durch DIE GNADE DES EINEN MENSCHEN JESUS CHRISTUS.

    Sie nochmals Vers 14: Adam war ein Bild von Jesus, der zukünftig war! Darüber gab es bei keinem Jünger oder Freund Jesu einen Zweifel!

    Die Bestätigung auch in 1. Korinther 15,

    20 Nun ist aber Christus auferstanden von den Toten und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen. (siehe auch 1. Korinther 6.14; Kolosser 1.18)

    21 Sintemal DURCH EINEN MENSCHEN der Tod und DURCH EINEN MENSCHEN die Auferstehung der Toten kommt. (siehe auch Römer 5.18)

    22 Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in Christo alle lebendig gemacht werden.

    23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: DER ERSTLING CHRISTUS; darnach die Christo angehören, wenn er kommen wird; (siehe 1. Thessalonicher 4.16-17)

    24 darnach das Ende, wenn er das Reich Gott und dem Vater überantworten wird, wenn er aufheben wird alle Herrschaft und alle Obrigkeit und Gewalt.

    25 Er muß aber herrschen, bis daß er „alle seine Feinde unter seine Füße lege“. (siehe Matthäus 22.44)

    26 Der letzte Feind, der aufgehoben wird, ist der Tod. (siehe Offenbarung 20.14; 21.4)

    27 Denn „er hat ihm alles unter seine Füße getan“. Wenn er aber sagt, daß es alles untertan sei, ist’s offenbar, daß ausgenommen ist, der ihm alles untergetan hat.

    28 Wenn aber alles ihm untertan sein wird, alsdann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles untergetan hat, auf daß Gott sei alles in allen.

    In Epheser 3, 9 steht ja geschrieben vom „Geheimnis, das von der Welt her in GOtt verborgen gewesen ist“. Denn hätte Jesus bereits gelebt, wäre er erwähnt worden, denn es wäre offensichtlich für alle gewesen, auch für Satan, dass nicht Gott, sondern Jesus der Schöpfer gewesen wäre. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall! Gott ist der alleinige Schöpfer, wie er selbst tausendfach bestätigte, z. B. in

    Jesaja 44,

    24 So spricht der HERR, dein Erlöser, der dich VON MUTTERLEIBE HAT BEREITET: Ich bin der HERR, der ALLES tut, der den Himmel ausbreitet allein und die Erde weit macht OHNE GEHILFEN;

    25 der die Zeichen der Wahrsager zunichte und die Weissager toll macht; der die Weisen zurückkehrt und ihre Kunst zur Torheit macht, (Jesaja 29.14)

    Es ist also klar, dass Gott alleine der Schöpfer ist und durch den Menschen Jesus die Welt machte, weil er ohne ihn im Erlösungsplan mit der Schöpfung nicht begonnen hätte. Er hätte ja gleich nach dem Sündenfall alle Menschen nebst Satan und der von Gott abgefallenen Engel vernichten müssen.

    Und so ist es auch logisch, dass Paulus in 1.Korinther 10:4 davon spricht, dass „alle einerlei GEISTLICHEN Trank getrunken; sie tranken aber von dem GEISTLICHEN Fels, der mitfolgte, welcher war Christus.“ Wie wir an unzähligen Stellen lesen können, hat jedoch immer Gott zu seinem Volk gesprochen, nicht Jesus.

    Auch in Hebräer 1:2 wird bestätigt, dass Gott im Alten Testament nicht durch den Sohn sprach, sondern „am letzten in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn, welchen er gesetzt hat zum Erben über alles, durch welchen er auch die Welt gemacht hat“. Ein klarer Hinweis, dass Jesus nicht vor seiner Geburt lebte und durch eine nichtexistente Inkarnation auf die Erde kam, was u.a. 1. Petrus 2, 24 und Hebr. 9, 27 widersprechen würde. So wie es keine Inkarnation gibt, so gibt es auch kein Karma (Johannes 9, 1-3; 2. Korinther 5, 17).

     

    Kommentar auf Facebook: Johannes 11:11 Solches sprach er, und darnach sagte er zu ihnen: Unser Freund Lazarus ist entschlafen; aber ich gehe hin, um ihn aus dem Schlafe zu erwecken.
    Johannes 12:9 Es erfuhr nun eine große Menge der Juden, daß er dort sei; und sie kamen nicht allein um Jesu willen, sondern auch um Lazarus zu sehen, den er von den Toten auferweckt hatte.

    Lazarus wurde auferweckt bevor Jesus auferweckt wurde lieber Horst.
    Somit ist er nicht der erste.

    Meine Antwort: Du willst also damit sagen, dass Gott ein Lügner ist, denn es steht geschrieben, dass Jesus der Erstgeborene von den Toten ist?

     

    Kommentar auf Facebook: Nein. Will ich nicht. Wenn Jesus der erste war, könnte er nicht Lazarus erwecken. Jesus ist die erst geborene Kreatur und weiter

    steht.

    Kolosser 1:16
    Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

    Kol 1:17 und er ist vor allem, und alles besteht in ihm.

    Wenn er vor allem ist, dann kann er nicht mittendrin sein.

    Joh 13:3 wußte JEsus, daß ihm der Vater hatte alles in seine Hände gegeben, und daß er von GOtt kommen war und zu GOtt ging:

    Hier auch. Er kam von Gott und geht wieder hin.

    Wenn Vater einen Sohn gezeugt hat, dan hat er nicht das liebste gegeben, was er hat.

    Joh 17:5 Und nun verkläre mich du, Vater, bei dir selbst mit der Klarheit, die ich bei dir hatte, ehe die Welt war.

    Wie konnte ihn Vater verherrlichen eher die Welt war, wenn er angeblich erst durch seine Mutter geboren wurde?

    Joh 12:28 Vater, verkläre deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich hab‘ ihn verkläret und will ihn abermal verklären.

    Wann hat ihn Vater verherrlich, wenn er erst durch die Maria geboren wurde?

    Kol 1:16 Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;

    Meine Antwort: Jan, das Problem ist, dass Menschen das Wichtigste gerne übersehen, wenn sie eine vorgefertigte Meinung haben, die sie unter allen Umständen verteidigen. Gott ist kein Mensch. Er wusste bereits alles, was jemals eintreffen wird, bevor er mit der Schöpfung begann. Er sah bereits seinen Sohn Jesus, den er erst viel später zeugen wird, denn ohne ihn als Erstgeborenen wäre die Erschaffung von Menschen auf der Erde sinnlos gewesen. Ich habe anhand von Bibelstellen nachgewiesen, dass Jesus nicht vor seiner Geburt gelebt hat. Dass dich Bibelstellen nicht überzeugen, die das beweisen, zeigt Deine Einstellung. Du nimmst also einen neuen Anlauf, um Gottes Wort in Zweifel zu ziehen.

    Wir entnehmen Johannes 11, dass Lazarus von Gott auferweckt wurde, nicht von Jesus:

    40 Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, so du glauben würdest, du würdest DIE HERRLICHKEIT GOTTES SEHEN?

    41 Da hoben sie den Stein ab, da der Verstorbene lag. Jesus aber hob seine Augen empor und sprach: VATER, ICH DANKE DIR, DASS DU MICH ERHÖRT HAST.

    42 Doch ich weiß, daß du mich allezeit hörst; aber UM DES VOLKES WILLEN, das umhersteht, sage ich’s, DASS SIE GLAUBEN, DU HABEST MICH GESANDT. (vgl. Johannes 12.30)

    43 Da er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus!

    44 Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen und sein Angesicht verhüllt mit dem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und lasset ihn gehen!

    45 Viele nun der Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was Jesus tat, glaubten an ihn.

    Gott hat Lazarus auferweckt UM DES VOLKES WILLEN, DASS SIE GLAUBEN: GOTT HAT JESUS, DEN MESSIAS GESANDT.

    Was wäre mit Lazarus passiert, wenn Jesus nicht von den Toten auferweckt worden wäre?

    Lazarus wäre als Sünder für immer genauso tot, wie Du und ich, und wie alle Menschen. Ohne die Auferweckung Jesu, weil er ohne Sünde blieb, wäre die Schöpfung unsinnig gewesen, weil kein Mensch den Sündenfall bzw. seine eigenen Sünden überlebt hätte.

    Deshalb ist Jesus „DER ERSTGEBORENE VOR ALLER SCHÖPFUNG … VON DEN TOTEN … UND UNTER VIELEN BRÜDERN“, wie in Kolosser 1, 15.18, Offenbarung 1, 5 und Römer 8, 29 geschrieben steht.

    Ich wiederhole:

    Jesus, der Messias, „der zwar zuvor ERSEHEN war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn gläubig seid an GOTT, DER ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so dass euer Glaube auch Hoffnung ist auf GOTT“ sagte Petrus (1. Petrus 1, 20-21)

     
  • Horst Deckert 04:55 am 26. December 2010 permalink
    Tags: Mensch, , Menschlichkeit   

    Bibelmail 230: Der Mensch und seine Menschlichkeit 

    Sehen Sie an, was aus Menschen und ihre Menschlichkeit geworden ist:

    Tommaso Ausili – Slaughterhouse (World Press Photo 2010)

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + Esc
Abbrechen
SEO Powered By SEOPressor