Schlagwörter: römisch-katholische Kirche Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • Horst Deckert 01:53 am 25. May 2016 permalink
    Tags: 325 n.Chr., Baalspriester, , , , , Evangelium, Gabe, , Gesetzlosigkeit, , Herz, Jesus von Nazareth, Kaiser, Kardinäle, , Kirchensteuer, Konfession, Konstantin der Große, , Machenschaften, Macht, , Nicäa, , , Päpste, Petrus, Petrus-Lüge, Pfarrer, , , Rechtschaffen, , Religionen, Rom, römisch-katholische Kirche, Sekte, Spenden, Ungerechtigkeit, Wort Gottes, Zauberei, Zauberer, Zehnten   

    Bibelmail Nr. 269: Evangelium gegen Geld, Zehnten, Spenden, Kirchensteuer, etc. 

    Papst, Päpste, Kardinäle, Bischöfe, Priester, Pfarrer aller Religionen und ihre Machenschaften entsprechen nicht dem Wort Gottes. Weder Gott noch der Messias Jesus von Nazareth haben eine Religion, Konfession, Kirche oder Sekte gegründet.
    Das „Christentum“ wurde von Kaiser Konstantin dem Großen 325 n.Chr. beim ersten Konzil gegründet. Er hat seine babylonische Religion, deren oberster Baalspriester der Pontifex Maximus seit 2.500 Jahren ist, in „Christentum“ umbenannt und den babylonischen Götzen biblische Namen gegeben.
     
    Kaum ein Mensch weiß, dass Jesus das Priestertum abgeschafft hat (Offenbarung 1, 5-6) und alle Menschen auffordert, die babylonische Religion der römisch-katholischen und der Ökumene-Kirchen zu verlassen (Offenbarung 18, 4-5). Dies hat ausgerechnet auch Petrus bestätigt in 1. Petrus 2, 4-10, der laut päpstlicher Petrus-Lüge der erste Papst gewesen sein soll. Das ist natürlich unmöglich, da er nie in Rom war, sondern im alten Babylon (vgl. 1. Petrus 5, 13). Außerdem war Petrus verheiratet (vgl. Matthäus 8, 14; Markus 1, 30; Lukas 4, 38).
     
    Da jedoch kaum jemand das Wort Gottes in der Bibel liest und vergleicht, ist es kein Wunder, dass die meisten Menschen diese Übeltäter nicht entlarven können.
     
    Philippus in Samaria. Der Zauberer Simon.
    Apostelgeschichte 8,
     
    4 Die nun zerstreut worden waren, zogen umher und predigten das Wort.
    5 Philippus aber kam hinab in die Hauptstadt Samariens und predigte ihnen von Christus.
    6 Und das Volk neigte einmütig dem zu, was Philippus sagte, als sie ihm zuhörten und die Zeichen sahen, die er tat.
    7 Denn die unreinen Geister fuhren aus mit großem Geschrei aus vielen Besessenen, auch viele Gelähmte und Verkrüppelte wurden gesund gemacht;
    8 und es entstand große Freude in dieser Stadt.
     
    9 Es war aber ein Mann mit Namen SIMON, der zuvor in der Stadt ZAUBEREI trieb und das Volk von Samaria in seinen Bann zog, WEIL ER VORGAB, ER WÄRE ETWAS GROSSES.
    10 Und alle hingen ihm an, Klein und Groß, und sprachen: Dieser ist die Kraft Gottes, die die Große genannt wird.
    11 Sie hingen ihm aber an, weil er sie lange Zeit mit seiner Zauberei in seinen Bann gezogen hatte.
     
    12 Als sie aber den Predigten des Philippus von dem Reich Gottes und von dem Namen Jesu Christi glaubten, ließen sich taufen Männer und Frauen.
    13 Da wurde auch Simon gläubig und ließ sich taufen und hielt sich zu Philippus. Und als er die Zeichen und großen Taten sah, die geschahen, geriet er außer sich vor Staunen.
     
    14 Als aber die Apostel in Jerusalem hörten, dass Samarien das Wort Gottes angenommen hatte, sandten sie zu ihnen Petrus und Johannes.
    15 Die kamen hinab und beteten für sie, dass sie den Heiligen Geist empfingen.
    16 Denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus.
    17 Da legten sie die Hände auf sie und sie empfingen den Heiligen Geist.
     
    18 Als aber Simon (der Zauberer) sah, dass der Geist gegeben wurde, wenn die Apostel die Hände auflegten, BOT ER IHNEN GELD AN
    19 und sprach: GEBT AUCH MIR DIE MACHT, damit jeder, dem ich die Hände auflege, den Heiligen Geist empfange.
    20 Petrus aber sprach zu ihm: DASS DU VERDAMMT WERDEST MITSAMT DEINEM GELD, WEIL DU MEINST, GOTTES GABE WERDE DURCH GELD ERLANGT.
    21 DU HAST WEDER ANTEIL NOCH ANRECHT AN DIESER SACHE; DENN DEIN HERZ IST NICHT RECHTSCHAFFEN VOR GOTT.
    22 Darum tu Buße für diese deine Bosheit und flehe zum Herrn, ob dir das Trachten deines Herzens vergeben werden könne.
    23 DENN ICH SEHE, DASS DU VOLL BITTERER GALLE BIST UND VERSTRICKT IN UNGERECHTIGKEIT*. (*wörtlich übersetzt: Gesetzlosigkeit!)
    24 Da antwortete Simon und sprach: Bittet ihr den Herrn für mich, dass nichts von dem über mich komme, was ihr gesagt habt.
     
    25 Als sie nun das Wort des Herrn bezeugt und geredet hatten, kehrten sie wieder um nach Jerusalem und predigten das Evangelium in vielen Dörfern der Samariter.
     
  • Horst Deckert 22:42 am 24. May 2016 permalink
    Tags: ALLAH, ANBETUNG SATANS, , BERGOGLIO, , BLUTLINIE, , GENDER, GENDER MAINSTREAMING, INZEST, , KINDER, , MEIN KAMPF, , , , , , POLITIKER, RITUELLER MISSBRAUCH, römisch-katholische Kirche, , , SATANISTEN, SEX MIT KINDERN, , VERGEWALTIGUNG   

    Bibelmail Nr. 268: BABYLON: SATANISMUS IN DER RÖMISCH-KATHOLISCHEN KIRCHE UND IN DEN ÖKUMENE-KIRCHEN 

    Babylons Bischöfe huldigen Satan vor laufender Kamera.
     
    Sie scheuen sich nicht mehr, Sie verstecken es nicht mehr. Nein, Sie lassen die Katze aus dem Sack. Und trotzdem mag es niemand sehen. Bischöfe der römisch-katholischen Kirche (Babylon gemäß Offenbarung Kapitel 17 und 18) bekunden offen und vor laufenden Kameras die Anbetung Satans.

     
    Pope Francis and the Vatican has introduced the world to their god they been worshipping all along, Lucifer.
    According to Pope Francis and the Catholic Church, The Morning Star is the creator of the world and the father of Christ. He brought „light“ to the human race.
     
    This announced was made to the world April 27th, 2014 during a ceremony where Pope John paul the 1st and Pope john Paul the 2nd.This declaration is unprecedented and should cause concern to the world. It’s no coincidence that the first Jesuit Pope would make such a shocking statement. He has been overhauling the Vatican since he got in. So far he has said Athiest will enter heaven as long as they do good works. He also stated Jesus is just a man and prays to the father and he is a co-mediator with mother Mary between God and man.
     
    This is their new statement made during Mass and other ceremonies:
     
    „His flame dawning his own son
    May, I say to you O‘ lucifer who knows no setting
    Christ is your son who came back from the dead
    and shed his light to the human race
    and is alive and reigns for ever and ever“

     
    Die katholische Kirche schuf eine weitere Synagoge des Satans, den Islam

     
    Der Islam – die unmoralische Lehre eines Papstes. Der KORAN – ein Werk der Päpste – wie auch MEIN KAMPF !!!
     
    Und so schließt sich auch der Kreis:
     
    Augenzeugen von Papst Bergoglio:
    Vergewaltigung Jugendlicher, töten und essen von Babys in satanischen Ritual – Kevin Annett

     
    Die Blutlinie der Satanisten …
    Vortrag von Prof. Dr. Veith, indem er die Verwandschaftsgrade der Elite deutlich aufdeckt.

     
    Politiker und Freimaurer vergewaltigen unsere Kinder !

     
    Ritueller Missbrauch in Deutschland

     
    EU verlangt: Kindern von 0-4 Jahren soll das Masturbieren beigebracht werden – Videobeweis! Lässt Du das zu?

     

    10-jährigen Schülern soll folgendes im Unterricht beigebracht werden:

    Oralverkehr, Petting, Selbstbefriedigung. Gleichzeitig wird auch noch die meist von Muslimen praktizierte Beschneidung durchgenommen.

    Und auch das gehört zur Wahrheit: Jeder, der in Baden-Württemberg Grüne, SPD, FDP, Linke oder CDU gewählt hat, verantwortet diese Bildungspläne mit. „DEMO FÜR ALLE“ hatte mit ihren Warnungen vor einer Frühsexualisierung der Kinder über den Bildungsplan recht. Das zeigt das vorliegende überarbeitete Exemplar für die Schulen in Baden-Württemberg mehr als eindrücklich! Außerdem ist es für Deutschland ein Armutszeugnis, dass dieses Schulbuch bisher noch nicht von den Medien als das bezeichnet wurde, was es ist – ein Skandal! Dieser Umstand beweist daher wieder einmal mehr, wie wichtig PI als Gegengewicht zur politisch korrekten Einheitspresse gebraucht wird.
    Mitmachen
    Aufruf an unsere Leser. Gesellschaftliche Veränderungen sind häufig zuerst in den Schulen und Kindergärten/Kitas feststellbar, weil die Ideologen gerne dort ansetzen, wo ihre Ideen auf noch weitestgehend „unbeschriebene Blätter“ treffen. Daher unsere Bitte. Sehen Sie sich die Schulbücher ihrer Kinder oder Enkel an. Wer selbst noch Schüler ist, kann PI seine Erfahrungen auch gerne direkt zukommen lassen: info@pi-news.net. Anhand eingesendeter Fotos entsprechender Buchseiten, Arbeitsblätter etc., werden wir aufdecken, was in die Köpfe der Kinder und Jugendlichen Einzug halten soll.
    Kontakt zum Klett-Verlag:
    Ernst Klett Verlag GmbH
    Verleger: Dr. h. c. Michael Klett
    Rotebühlstraße 77
    70178 Stuttgart
    Telefon 07 11 / 66 72-0
     
    Hier der Download des gesamten Berichts, falls der Link zum Bericht nicht mehr erreichbar ist.
     
     

    Stoppt die Verbrecher gegen die Menschlichkeit im Bundestag und in den Länderparlamenten!

    Sie wollen Inzest, Sex mit Kindern und Pädophilie legalisieren, damit Politiker ihrer langjährigen Freizeitbeschäftigung nun straffrei nachgehen können.
    Die „Grün-Rot-Schwarz-Gelb versiffte Parteien-Diktatur“ – ihre Mitglieder – ihre Ziele. Mit Namen und Zitaten.
     
  • Horst Deckert 03:18 am 6. December 2015 permalink
    Tags: , Dreieinigkeitslehre, Evangelisch, , , Maria, römisch-katholische Kirche,   

    Bibelmail Nr. 267: Abfall der Evangelisch-Lutherischen Kirche am Beispiel der St. Michael Kirche Cottbus 

    Maria wird als Mutter Gottes nicht nur in der Römisch-Katholischen Kirche verehrt, sondern auch in der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Auf der Webseite der Evangelisch-Lutherischen St. Michael Kirche Cottbus steht unter „Marienlob“ folgendes geschrieben:

    Man wendet vielfach ein, daß die die Rede von Maria als „Mutter Gottes“ nicht „biblisch“ sei. Unter anderem angeblich deswegen, weil die Begriffe „Mutter Gottes“ oder „Gottesgebärerin“ nicht in der Bibel vorkämen.

    Dieses unsinnige Argument kann man aber leicht damit abtun, daß auch das Wort „biblisch“ nicht in der Bibel vorkommt.
    Dem daraufhin regelmäßig vorgebrachten Einwand, daß zwar nicht das Wort „biblisch“, aber sehr wohl die damit gemeinte Sache vorkäme, kann man dann entgegenhalten, daß eben genau das auch von Dingen gesagt werden kann, die von einigen als angeblich „unbiblisch“ abgelehnt werden.
    Es gibt nämlich eine Reihe wichtiger Begriffe, die sich nicht in der Bibel finden, die aber doch gut zum Ausdruck bringen, was in der Bibel gemeint ist. So kommen beispielsweise auch Begriffe wie „allgemeines Priestertum“, „Trinität“, „Exkommunikation“, „Ordination“, „Sukzession“ oder „Christenheit“ in der Bibel nicht vor, bezeichnen aber sehr genau in der Bibel Gemeintes.

    Das gilt auch von dem griechischen Wort „Theotokos“, dem höchsten Würdentitel für Maria, die Mutter des Herrn.
    Das griechische Wort „Theotokos“ ist griffig und wohlklingend. Demgegenüber ist die deutsche Übersetzung „Gottesgebärerin“ umständlich und ohne mitreißenden Klang. Vielleicht deshalb hat sich dieser Begriff im Deutschen nicht durchsetzen können.

    Ist diese Bezeichnung angemessen?
    Wenn

    der wahre Mensch Jesus wirklich wahrer Gott ist und
    Maria wirklich Jesu Mutter ist, dann ist
    Maria, die Jesus geboren hat, konsequenterweise „Gottesgebärerin“ bzw. „Mutter Gottes“.

    Weiter versteigen sich diese angeblichen „Lutheraner“ zu der absurden Behauptung:

    Das Bekenntnis zu Maria als „Theotokos“ als Erkennungszeichen rechtgläubiger Bibelauslegung

    In der frühchristlichen Auseinandersetzung um die Gottessohnschaft und die Gottheit Jesu wurde der Gebrauch des Titels Theotokos = „Gottesgebärerin“ zum Erkennungszeichen der rechtgläubigen Interpretation der Bibel: Maria hat nicht nur einen Menschen geboren, der erst irgendwann nach seiner Geburt Gott „geworden“ wäre, sondern den, der wahrer Gott und wahrer Mensch ist.

    Es ist kein Zufall, daß gerade zu der Zeit die Frage nach der Gottesmutterschaft Marias geklärt wurde, als in der Kirche um die Gottheit Jesu  gestritten wurde. Denn es geht in der Frage, ob Maria „Mutter Gottes“ ist, gar nicht eigentlich um Maria. Es geht eigentlich darum, ob Jesus wahrer Mensch und wahrer Gott ist! Wer Maria als Mutter Gottes bekennt, bekennt damit die Gottheit ihres Sohnes.

    Die Stellung zur Gottesmutterschaft Marias ist also wie ein Lackmus-Test bezüglich der Ansichten in grundlegenden Dingen wie der Lehre vom Sohn Gottes und der Lehre über die Dreieinigkeit Gottes.

    Wer grundsätzlich und wohlüberlegt bestreitet, daß Maria Mutter Gottes oder Gottesgebärerin ist, wärmt alte Irrlehren wieder auf und offenbart dadurch nicht-christliche Ansichten über Jesus Christus und den dreieinigen Gott.

    Wenn Jesus Christus nicht Gott ist (und deswegen Maria auch nicht Gottesgebärerin) dann ist unsere Erlösung fraglich. Jemand, der ausschließlich Mensch ist, kann uns nicht erlösen:

    Niemals kann ein Mann seinen Bruder loskaufen, nicht kann er Gott sein Lösegeld geben, – denn (zu) kostbar ist das Kaufgeld für ihre Seele, und er muß davon ablassen auf ewig.
    Ps 49,8.9
    Darum verheißt der Prophet Jesaja:

    Euer Gott selbst kommt und wird euch retten.
    Jes 35,4 (Rev. Elb. Ü.)
    Luther schrieb :

    Wo es nicht sollte heißen, Gott ist für uns gestorben, sondern allein ein Mensch, so sind wir verloren.
    WA L S. 590
    Darum bekennt der christliche Glauben von Jesus Christus, er sei

    Gott von Gott, Licht vom Licht, wahrhaftigen Gott vom wahrhaftigen Gott, … welcher um uns Menschen und um unsrer Seligkeit willen vom Himmel kommen ist, und ist leibhaft worden durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und Mensch worden.
    Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel
    Eben um die Ehre Gottes zu wahren und um der Gewißheit unserer Erlösung willen faßte darum im Jahre 431 die Ökumenische Kirchenversammlung von Ephesus den Beschluß:

    Wenn jemand nicht bekennt, daß der Emmanuel in Wahrheit Gott und die heilige Jungfrau deshalb Gottesgebärerin ist … so sei er ausgeschlossen.
    Diese Formulierung der Väter von 431 zeigt sehr deutlich: Es geht letztendlich nicht um Maria, sondern um den Sohn.

    Die evangelisch-lutherischen Bekenntnisschriften übernehmen übrigens zu Recht ganz selbstverständlich den Begriff „Mutter Gottes“ für Maria:

    Daher glauben, lehren und bekennen wir, daß Maria nicht einen bloßen, pur lautern Menschen, sondern den wahrhaftigen Sohn Gottes empfangen und geboren habe, darumb sie auch recht die Mutter Gottes genennet wird und auch wahrhaftig ist.
    Epitome, VIII,7
    und

    Maria, die hochgelobte Jungfrau, (hat) nicht nur ein pur lautern Menschen, sondern einen solchen Menschen, der wahrhaftig der Sohn Gottes, des Allerhöchsten ist, geboren, wie der Engel zeuget; welcher seine göttliche Majestat auch in Mutterleibe erzeiget hat, daß er von einer Jungfrauen, unvorletzt ihrer Jungfrauschaft geboren; darumb sie wahrhaftig Gottes Mutter und gleichwohl eine Jungfrau geblieben ist.
    Solida declaratio VIII,24
    Erst seit der Aufklärung ist im Protestantismus das Marienlob verebbt – nicht weil man etwas gegen Maria hätte, sondern weil der Glauben an die Gottessohnschaft Jesu verloren ging und damit auch der Grund für die Preisung der Seiner Mutter.

    Gemäß dem christlichen Glauben halten wir an dem Bekenntnis zu den zwei Geburten des Herrn fest: an einer göttlichen und an einer menschlichen; jene vollzieht sich zeitlos, diese in der Zeit. Beide sind indes wunderbar: jene ohne Mutter, diese ohne Vater.

    Maria als „Mutter Gottes“ zu bezeichnen ist kein spezieller Brauch römisch-katholischer oder orthodoxer Christen, sondern Ausdruck des allgemeinen christlichen Glaubens.

    Es braucht sich kein evangelischer Christ zu entschuldigen, wenn er die schöne und angemessene Bezeichnung „Mutter Gottes“ für Maria verwendet oder sich gar vorwerfen lassen, er stehe außerhalb evangelisch und allgemeinchristlicher Glaubensüberzeugungen. Außerhalb des allgemein-christlichen Glaubens steht vielmehr der, der Maria diesen Titel verweigert!

    Wir sehen, wie der Titel Marias als „Gottesgebärerin“ untrennbar mit der Dreieinigkeitslehre zusammenhängt.

    James White, der Ehemann von Ellen G. White, brachte es auf den Punkt:

    „Der größte Fehler der Reformation bestand darin, dass die Reformatoren zu früh aufgehört haben zu reformieren. Hätten sie weitergemacht bis auch die letzte Spur des Papsttums getilgt war, beispielsweise die Lehre von der Unsterblichkeit, die Besprengungstaufe, die Trinitätslehre und den Sonntag, dann wären die Kirchen heute frei von den unbiblischen Irrtümern des Katholizismus.“ (Review & Herald, 7. Februar 1846, 149) – zitiert nach George Knight: „Es war nicht immer so“

    So erklärt die Römisch-Katholische Kirche ihre eigene Dreieinigkeitslehre bzw. Trinität

    „Unsere Gegner äußern manchmal, dass keine Glaubenslehre dogmatisch gehalten werden solle, welche in der heiligen Schrift nicht deutlich gelehrt wird … Die protestantischen Kirchen haben aber dennoch selbst solche Lehren angenommen, wie die Trinität, für die es keine genaue Autorität in den Evangelien gibt.“

    „Die Formulierung – ein Gott in drei Personen – setzte sich erst gegen Ende des vierten Jahrhunderts wirklich durch und war bis dahin noch nicht ganz im christlichen Leben und Glaubensbekenntnis angenommen worden. Aber erst diese Formulierung kann eigentlich Anspruch auf die Bezeichnung „Dreieinigkeitsdogma“ erheben. Den apostolischen Vätern war eine solche Auffassung oder Vorstellung völlig fremd.“ (New Catholic Encyclopeia, Bd. 14, S. 299)

    „Das Geheimnis der Trinität ist die zentrale Lehre des katholischen Glaubens. Auf ihr basieren alle anderen Lehren der Kirche!“ (Handbook for Today’s Catholic, S. 16)

    Den Protestanten gilt das, was Petrus schrieb in 2. Petrus 2, 21-22:

    Denn es wäre besser für sie gewesen, dass sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als dass sie ihn kennen und sich abkehren von dem heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist. An ihnen hat sich erwiesen die Wahrheit des Sprichworts: Der Hund frisst wieder, was er gespien hat; und: Die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Dreck. 

    So spricht der HERR, der Heilige Israels und sein Schöpfer: Wollt ihr mich zur Rede stellen wegen meiner Söhne? Und wollt ihr mir Befehl geben wegen des Werkes meiner Hände? Ich habe die Erde gemacht und den Menschen auf ihr geschaffen. Ich bin’s, dessen Hände den Himmel ausgebreitet haben und der seinem ganzen Heer geboten hat. Tut es kund, bringt es vor, beratet miteinander: Wer hat dies hören lassen von alters her und vorzeiten verkündigt? Hab ich’s nicht getan, der HERR? Es ist sonst kein Gott außer mir, ein gerechter Gott und Heiland, und es ist keiner außer mir. Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, aller Welt Enden; denn ich bin Gott, und sonst keiner mehr. (Jesaja 45, 11-12, 21-22)

    Ich, der HERR, das ist mein Name, ich will meine Ehre keinem andern geben noch meinen Ruhm den Götzen. (Jesaja 42, 8)

    Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!

    Er ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt wurde, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen, die ihr durch ihn glaubt an Gott, der ihn auferweckt hat von den Toten und ihm die Herrlichkeit gegeben, damit ihr Glauben und Hoffnung zu Gott habt. (Offenbarung 14, 6-7)

    Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Und er (Gott) hat aus einem Menschen das ganze Menschengeschlecht gemacht, damit sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, und er hat festgesetzt, wie lange sie bestehen und in welchen Grenzen sie wohnen sollen … Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen; nun aber gebietet er den Menschen, dass alle an allen Enden Buße tun. Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis richten will mit Gerechtigkeit durch einen Mann (Jesus), den er (Gott) dazu bestimmt hat, und hat jedermann den Glauben angeboten, indem er ihn (Jesus) von den Toten auferweckt hat. (Apostelgeschichte 17, 24.26.30.31)

    Wer ist Ihr Gott?“ das ist die entscheidende Frage!

     
  • Horst Deckert 00:13 am 19. April 2012 permalink
    Tags: Deutschland, Homosexualität, , , Kinderschutz, , römisch-katholische Kirche, Russland, schwul,   

    Bibelmail Nr. 255: Kinderschutz ist in Russland mehr wert als in Deutschland! 

    Kinderschutz ist in Russland mehr wert als in Deutschland! Jegliche positive Darstellung von Homosexualität ist verboten. Der Schutz der Kinder hat Vorrang!

    Homosexualität ist in Russland seit 1993 straffrei. Wer aber durch die vorsätzliche Lüge, Homosexualität sei normal, Kinder anwirbt und damit in ihrer normalen Entwicklung gefährdet, handelt kriminell. Leider nicht in Deutschland.

    Normale Menschen würden auch in Deutschland ein Gesetz gegen „Schwulenpropaganda“ und dessen konsequente Umsetzung nur begrüßen.

    In Deutschland marschieren jedoch echte und potenzielle Kinderschänder der Kirchen mit Politikern und politischen Parteien Hand in Hand und decken sich gegenseitig. Der rituelle Missbrauch von Kindern geht europaweit bis in die höchsten politischen Ebenen – siehe:

    Die Tatsachen über sexuellen Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche.

    Schwule machen sich in Schulen an Kinder ran! Mit Unterstützung von korrupten, schwulen, perversen Politikern:

    Medienkoffer Sexuelle Vielfalt Aufklärung Gender Mainstreaming

    Politisch korrekter Weg in den Totalitarismus: Schwulsein als religiöses Bekenntnis

    Katholische Kirche ist größte transnationale Schwulenorganisation

    Auch in Deutschland muss jegliche positive Darstellung von Homosexualität verboten werden!

     

    Medizinische Konsequenzen für Homosexuelle

     

    Am 13. November 2005 (!) habe ich folgendes veröffentlicht, was aus den scheinbar degenerierten USA kommend jetzt auch in Deutschland stattfindet:

    Aus BATTLE CRY Mai-Juni 2004

    Im Rahmen des Bestrebens, unsere Kinder für den homosexuellen Lebensstil zu gewinnen, ist eine spezielle Organisation gegründet worden, deren Aufgabe es ist, diesen Lebensstil Schulkindern vorzustellen.Unter dem Namen Gay, Lesbian and Straight Education Network (GLSEN = Schwul-Lesbisch-Heterosexuelles Ausbildungs-Netzwerk) wird das Ziel verfolgt, an möglichst allen Schulen, Schwulen-Clubs zu etablieren, homosexuelles Gedankengut im Lehrstoff einzubringen, und für Lehrer und Studenten so genannte “Vielfältigkeits-Seminare” abzuhalten, um positive Diskussionsrunden zum Thema Homosexualität in Grundschulklassen leiten zu können – oder sogar schon in Kindergärten, auch um “Bisexuelle Bewusstseinstage” abzuhalten und homosexuelle Lehrer darin zu unterweisen, mit welchen Strategien am besten eine pro-homosexuelle Atmosphäre im schulischen Umfeld geschaffen werden können. Dabei soll durch die Akzeptanz von gleichgeschlechtlichen Eltern auch eine Neudefinition des Begriffs Familie durchgesetzt werden, sowie die Einrichtung gemischt-geschlechtlicher WCs an den Schulen.

    Der bisher größte Erfolg des GLSEN war es, die politisch mächtige National Education Association (NEA = Nationale Ausbildungs-Vereinigung) auf ihre Seite zu ziehen. So war bereits im Jahr 2000 bei der GLSEN-Jahreshauptversammlung NEA-Präsident Robert F. Chase der Hauptredner, der für einen schonenden Umgang der verschiedenen Ausrichtungen untereinander warb, was für GLSEN zu bedeuten scheint, die Durchsetzung der eigenen Interessen ungehemmt zu durchzusetzen.Jedes mal, wenn es jetzt jemand wagt ihre Agenda zu kritisieren, wird gleich “Verfolgung, Hass und Diskriminierung” geschrieen und die Offiziellen müssen einschreiten, um sie zu beschützen. Bei den Workshops der GLSEN kann man sowohl ihre Vorgehensweise erleben wie auch ihre langfristigen Ziele. Da wurde ein neues Video für den Schuleinsatz empfohlen, mit dem Titel “Das ist eine Familie”. Es werden die unterschiedlichsten Familienzusammensetzungen vorgestellt, einschließlich: Multikulturelle Eltern, Single-Eltern, unverheiratete Paare, zwei männliche Eltern sowie zwei lesbische. Normale Vater-Mutter-Familien kamen in dem Film praktisch nicht vor.

    In anderen Workshops wird schwulen Lehrern gezeigt, wie man durch das Tragen von geschmackvollen Ohrsteckern und echtem Schmuck die schulische Atmosphäre aufweichen kann, und wie man dasselbe durch entsprechende Zwischenbemerkungen im Lehrerzimmer oder Pausenraum erreicht. Auch wie man im Unterreicht Schüler und Schülerinnen unauffällig darauf hinweist, dass es ja auch noch andere Beziehungsmöglichkeiten gibt als die traditionelle Junge-Mädchen-Beziehung.

    Auch die Etablierung von Schwul-Hetero-Vereinigungs-Clubs war immer ein Ziel der GLSEN. Laut eigenen Angaben gibt es seit der ersten Clubgründung im Jahr 2000 mittlerweile solche Clubs bereits an 2000 Schulen. Auf der GLSEN-Homepage wird die 2000. Clubgründung dann auch mit den Worten gelobt.

    “Die jungen Leute, die in diesen Clubs Mitglieder sind, haben einen unschätzbaren Beitrag dafür geleistet, dass das Klima an den Schulen sich zum Positiven verändert hat: Weg von Diskriminierung und Verachtung und hin zu einem Klima, in dem man untereinander Respekt hat und Achtung vor der jeweiligen sexuellen Orientierung (Veranlagung) des Anderen.”

    Man beachte bitte die Veränderung in der Sprache: Während vor wenigen Jahren noch von einer Wahl der sexuellen Vorliebe die Rede war, spricht man heute von sexueller Veranlagung und will damit zum Ausdruck bringen, dass Homosexuelle damit geboren werden.

    Nachdem diese Neudefinition durchgesetzt war, mussten auch die Begriffe “diskriminierend” und “schikanierend” neu definiert werden. So wird nun jede Bemerkung, dass Homosexualität sündig, unbiblisch und gesundheitsschädlich ist, mit diesen Begriffen belegt und dafür gesorgt, dass Schulen vor derartigen Schikanierungen geschützt werden.

    Dafür lernen wir jetzt unter dem Hauptbegriff “transsexuell” neue Begriffe kennen wie “Geschlechtsspezifische Identität” oder “empfundene Geschlechtszugehörigkeit” womit man ausdrücken will, dass jeder einfach von dem einen Geschlecht zu dem anderen wechseln könne. Wenn also jemand empfindet, dass er zu einem anderen Geschlecht gehört als von seinem Körper vorgegeben, muss er “frei” werden, damit er seine andersartige Geschlechtszugehörigkeit ausleben kann. Dieses Ausleben kann einfach dadurch erreicht werden, dass sich ein Junge z.B. Mädchenkleidung anzieht, oder im Extremfall auch durch eine operative Geschlechtsumwandlung.

    Die Regierungen sind mittlerweile gezwungen Gesetze zu erlassen, die diese sexuelle Neudefinition vor jeglichem Angriff und Widerspruch schützen. In Kalifornien wurde im letzten Jahr ein Gesetz verabschiedet, welches Schulen dazu verpflichtet, in ihrer Hausordnung diesen Schutz festzuschreiben. Schulen, die sich dagegen sträuben, wird mit dem Verlust finanzieller Mittel gedroht.

    Der versteckte Aspekt hinter dieser ganzen Schwulen-Promotion ist eine gezielte Rekrutierung (Anwerbung) von transsexuellem Nachwuchs. Da Schwule sich ja selbst nicht fortpflanzen können, müssen sie sich über ungefestigte und verunsicherte Kinder hermachen, die sich leicht beeinflussen lassen. Angesichts dieser hinterhältigen Strategien muss man klar und deutlich Stellung beziehen.Eltern, seid gewarnt. Satan will eure Kinder und er versucht, seine Perversionen über das zweitwichtigste Vorbild eines Kindes, den Lehrer, zu vermitteln. Wir müssen nicht nur Lehrer und Schuldirektoren unterstützen, die sich gegen diesen Trend stellen, sondern das Böse, das sich eingeschlichen hat, rücksichtslos beim Namen nennen.

     

    Fazit:

    Perveres wird unter “Naturschutz” gestellt und staatlich gefördert.

    Die Normalität, das von Gott gewollte Familienleben, wird diskriminiert!

    Wer die Wahrheit beim Namen nennt, wird bedroht!

    Schützt euere Kinder vor perversen Lehrern, Priestern, Pfarrern, Politikern, und dergleichen!

     
  • Horst Deckert 23:55 am 18. April 2012 permalink
    Tags: , römisch-katholische Kirche, , Tatsachen   

    Bibelmail Nr. 254: Die Tatsachen über sexuellen Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche 

    Auf meinen Bericht „Neues von der Römischen Kinderschänder Kirche: Kindergartenleiterin wegen Ehebruchs gefeuert“ ergab sich eine Diskussion auf Facebook. Die folgenden Ausführungen sind meine Antwort auf diesen Kommentar:

    Und das restliche Problem ist, dass die übrigen Menschen vergessen, dass es in JEDER Kirche und auch sonst an allen möglichen Ecken Missbrauch gibt. Nicht dass ich das gut heiße, ABER es existiert eben überall… Traurig aber wahr.

    „Das mag sein, dass es auch noch woanders sexuellen Missbrauch gibt. Aber ich kann nur von Tatsachen ausgehen. Tatsache ist, dass wir es beim Vatikan und der katholischen Kirche mit einer kriminellen Vereinigung, mit weltweit organisiertem Verbrechen, mit satanistisch-ritualen Missbrauch zu tun haben. Sehen Sie sich diese Videos an:


    Ritueller Missbrauch in Deutschland

    Der Vatikan ordnete an, sexuellen Missbrauch zu vertuschen! Ratzinger voll involviert. Hier sind einige Beweise: Vatican told bishops to cover up sex abuse

    Read the 1962 Vatican document (PDF file)

    CATHOLIC SEX ABUSEThe Vatican’s Instructions In Cases of Criminal Sex

    Priester gegen Kindesmissbrauch

    Nachdem bereits Milliarden von Dollar für Vergleiche und Stillhalteabkommen bezahlt wurden, hat man seine Priester gegen Kindesmissbrauch versichert. Wer eine Versicherung gegen Priestersex und sexuellen Kindesmissbrauch abschließt, um die Schadensersatzansprüche der Opfer abzuwehren, darf vermutlich als Abschaum der Menschheit bezeichnet werden. Eine Gemeinde mit einem Priester zahlt etwa 100 Dollar Jahresprämie. Betreibt die Gemeinde auch einen Kindergarten, dann steigt die Prämie auf ca. 6.000 US-Dollar. Perverser geht’s nimmer!

    Kindesmissbrauch 2006: Katholische Kirche zahlt 398 Millionen

    USA: Kindesmissbrauch durch Priester – katholische Kirche zahlt 660 Millionen Dollar Entschädigung

    Hintergrundinformationen

    Was in Deutschland fehlt ist die Öffentlichmachung, wie in den USA. Stattdessen werden die Kirchen von korrupten Politikern, Jesuiten und Freimaurern gedeckt, die anscheinend mit involviert sind.

    USA: Gericht bestätigt Priestersex-Vergleich und deutsche Versicherer müssen zahlen

    Der Vatikan wies die katholischen Bischöfe in der ganzen Welt an, Fälle von sexuellem Missbrauch zu decken oder Gefahr zu laufen, exkommuniziert zu werden. Und Herr Ratzinger ist voll involviert.

    FROM THE SUPREME AND HOLY CONGREGATION OF THE HOLY OFFICE FOR ALL PATRIARCHS, ARCHBISHOPS, BISHOPS AND OTHER DIOCESAN ORDINARIES EVEN OF THE ORIENTAL RITE

    INSTRUCTIONOF THE MANNER OF PROCEEDING IN CASES OF SOLICITATION

    Laden Sie das komplette Dokument auf Ihren Computer! Download

    Das Dokument beweist eine internationale Verschwörung der römisch-katholischen Kirche. Die römisch-katholische Kirche steht damit auf einer Stufe mit kriminellen Vereinigungen.

     

    Weitere Dokumente:

    Die umfassendste Untersuchung über Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche, die es je gab: Das Schweinen der Hirten.

    Sind die katholischen Kinderschänder als Pädophile schön zu reden? Wenn schon, dann müsste es kriminelle Pädophilie heißen, besser pädosexuelle Deviante. Von Rudolf Sponsel, Erlangen.

    Katholische Kirche in den USA am selbst verschuldeten Pranger

    Kinderschänder-Kardinal durfte bei der Papst-Wahl von Joseph Ratzinger mitwählen

    Settlements between Dioceses and Victims of Sexual Abuse

    Datenbank der öffentlich beschuldigten Priester in den Vereinigten Staaten

     

    Tut mir leid, aber die Wahrheit ist, wie Jesus in Offb. 18, 4.5 sagt: Wer diese babylonische Kirche nicht verlässt, macht sich ihre Verbrechen zu eigen, und damit mitschuldig.

     

    Was ist zu tun?

    Der Betrieb kirchlicher Einrichtungen, insbesondere in denen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in irgendeiner Form untergebracht sind oder unterrichtet werden, muss verboten werden. Sämtliche Einrichtungen, vor allem Kindergärten und Schulen sind zu verstaatlichen. Der Staat zahlt ohnehin fast 100 Prozent aller Löhne, Gehälter und Kosten, wie mir die Ex-Bundesfamilienministerin Renate Schmidt schriftlich bestätigte – siehe Kinderschänder werden vom Steuerzahler bezahlt.

    Die Kirchen haben sich im Rahmen der Religionsfreiheit auf die Verkündung ihrer Religion zu beschränken. Eine gewerbliche Tätigkeit ist zu verbieten.

     
  • Horst Deckert 23:21 am 16. May 2011 permalink
    Tags: , , , , , römisch-katholische Kirche, ,   

    Bibelmail Nr. 241: Kinderschänder im Vatikan und in der römisch-katholischen Kirche: Neuer Wein in alten Schläuchen 

    Die pädoschwulen Bischöfe wurden jetzt angewiesen, in Verdachtsfällen die Justiz einzuschalten. Das kommt ungewollt einem Eingeständnis gleich, dass dies so gut wie nie passiert ist, außer es ging nicht mehr anders.

    Wann ein Verdachtsfall vorliegt, entscheidet nach wie vor der Bischof. Es hat sich also definitiv nichts geändert. Das Vertuschen wird perfektioniert werden, um Schaden von der Kirche abzuhalten, aber nicht von den Opfern. Nur darum geht es.

    Schließlich hat man seine Kinderschänder auch gegen Priestersex und Kindesmissbrauch versichert: Kinderschänder-Versicherung

    Da dürfen natürlich deutsche Versicherungen nicht fehlen, wenn das Geld des Steuerzahlers verzockt wird:

    USA: Gericht bestätigt Priestersex-Vergleich und deutsche Versicherer müssen zahlen

    Kindesmissbrauch 2006 – katholische Kirche zahlt 398 Millionen Dollar

    USA: Kindesmissbrauch durch Priester – katholische Kirche zahlt 660 Millionen Dollar Entschädigung

    Hintergrundinfos

    Das Schweinen der Hirten
    Die umfassendste Untersuchung über Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche, die es je gab

    Sind die katholischen Kinderschänder als Pädophile schön zu reden?
    Wenn schon, dann müßte es kriminelle Pädophilie heißen, besser pädosexuelle Deviante. Von Rudolf Sponsel, Erlangen


    Katholische Kirche in den USA am selbst verschuldeten Pranger

    Kinderschänder-Kardinal durfte bei der Papst-Wahl von Joseph Ratzinger mitwählen

    Insurance for Sex AbuseA policy tailor-made for the Catholic Church.
    Over the weekend the Archdiocese of Los Angeles agreed to pay $660 million

    Settlements between Dioceses and Victims of Sexual Abuse

    Datenbank der öffentlich beschuldigten Priester in den Vereinigten Staaten

    Wann wird eigentlich diesen pädophilen Schwulen verboten, sich Kindern auch nur zu nähern?

    „Die staatlichen Rechtsvorschriften bezüglich einer Anzeigepflicht“ seien „immer zu beachten“, heißt es in dem in Rom veröffentlichten Brief des Ratzinger-Nachfolgers im Amt des Vorsitzenden der Inquisition, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, William Levada. Unverbindliches bla, bla, bla. Wo sind die Rechtsvorschriften des Staates nicht zu beachten? Aber wer beachtet sie schon? Bischöfe und Priester handeln seit Jahrhunderten nach Gutsherrenart.

    Und weiter: Die Bischöfe werden ermahnt, „auf eventuelle Fälle sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Kleriker angemessen zu reagieren“. Dies gehöre zu ihren „wichtigen Aufgaben“.

    „Angemessen reagieren“ gehört zu ihren „wichtigen Aufgaben.“ Vertuschen, so lange es geht. Nichts anderes!

    Andere Aufgaben scheint diese Kinderschänder-Organisation noch nie gehabt zu haben, außer die Vermehrung und Verwaltung ihres unermesslichen Reichtums. Pure Nächstenliebe also – sie lieben ja schon die Kindlein. Das Prinzip der Christus-Imitatoren in den wie Faschingskostüme anmutenden Gewändern der zölibaten Baals-Priester Babylons. Der Pontifex Maximus ist ihr oberster Priester. Seit 440 n.Chr. nennt er sich zusätzlich Papst.

    Martin Luther schreibt in „Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche“: „… weiß ich jetzt und bin überzeugt, dass das Papsttum das Reich Babylon und die Herrschaft des gewaltigen Jägers Nimrod ist“. Der päpstliche Gottesdienst ist der Gottesdienst Nimrods und seiner Frau Semiramis.

    Nimrods Frau Semiramis wird heute noch als Himmelskönigin verehrt. Zur Täuschung der Christen wird sie Maria genannt. Ihr Sohn Tammuz, der zum reinkarnierten Nimrod und Gottmenschen erhoben wurde, wird heute als zweite Gottheit des seit 381 n.Chr. vom römischen Kaiser eingesetzten dreiteiligen Gottes, als „Gott Sohn“ bezeichnet. Die Wahrheit ist, dass Jesus nicht „Gott Sohn“, sondern Sohn Gottes ist, also Mensch – siehe 1. Timotheus 2, 5 und mit dem babylonisch-römisch-katholischen Gott Nr. 2 nichts zu tun hat. Die sonntägliche Anbetung des Sonnengottes Baal (= Satan) bzw. seines Stellvertreters Pontifex Maximus wird den Menschen als Feier der Auferstehung Christi verkauft.

    Die Einführung des dreiteiligen Gottes durch Kaiser und Pontifex Maximus Theodosios I. war jedoch die Voraussetzung dafür, dass sich Päpste selbst als Gott bezeichnen konnten:

    Papst Johannes XXII.:
    „Der Papst allein sitzt in dem Stuhl des heiligen Petrus, nicht als ein Mann bloß, sondern als Mann und Gott.“

    Papst Gregor IX.:
    „Der Papst nimmt nicht die Stellung eines bloßen Menschen ein, sondern die des wahrhaftigen Gottes.“

    Papst Innocenz III.:
    „Der Papst nimmt die Stelle des wahrhaftigen Gottes auf dieser Welt ein.” (De transl. Episc. 7/3 Corp. Jur. Can., Paris 1612

    Papst Leo XIII.: „Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Enzykl. vom 20.6.1894)

    Kardinal Duperron zu Papst Clemens VIII.:
    „Ich habe Eure Heiligkeit immer als einen Gott auf Erden verehrt.”

    „quem creand adoram”
    „Den sie erschaffen (zum Papst), den beten sie an”
    Münze zur Krönung des Papstes Hadrian IV.)

    „Dominum Deum nostrum Papam”
    … den Herrn Gott unseren Papst”
    „Declaramus” von Papst Johannes XXII., Extrav. 1584

    „Heiligster und gebenedeitester Vater, welchen die ganze Welt anbetet, wir verehren, ehren und beten dich besonders an.”
    (Kardinal Colonna zu Papst Innocenz X.)

    „Daher lässt er sich nennen einen irdischen Gott, ja, einen
    Gott aller Götter, Herrn aller Herren, König aller Könige, nicht ein paar Menschen, sondern vermischt mit Gott oder ein göttern Menschen, gleichwie Christus selbst ist Gott und Mensch, dessen VICARIVS* er sein will, und sich noch darüber erhebt.” (Martin Luther in „Schmalkaldische Artikel”)

    • Seit dem 13. Jahrhundert, seit Papst Innocenz III.,

    bezeichnen sich alle Päpste als „VICARIVS FILII DEI“, was
    nichts anderes heißt als „Stellvertreter des Sohnes Gottes“!

    Auch der derzeitige Papst bestätigte die „Unfehlbarkeit aller Päpste” und damit seine eigene, und stellt sich Gott gleich.

    Sie geben sich deshalb auch als Stellvertreter Gottes oder Stellvertreter des Sohnes Gottes aus, Stellvertreter Nimrods oder Tammuz. Beides Gottheiten der babylonischen bzw. römisch-katholischen Religion.

    Ratzinger – der Nachfolger Nimrods, der Pontifex Maximus, der Papst – er ist gemäß Gottes Wort der Anti-Christ.

    Anti bedeutet „An Stelle Christi“. Das wird in 2. Thess. 2, 3.4 bestätigt:

    „Lasset euch niemand verführen in keinerlei Weise! Denn er kommt nicht, es sei denn, daß zuvor der Abfall (von Gott) komme, und offenbaret werde der Mensch der Sünde und das Kind des Verderbens,
    der da ist ein Widerwärtiger und sich überhebet über alles, was GOtt oder Gottesdienst heißet, also daß er sich setzt in den Tempel GOttes als ein Gott und gibt sich vor, er sei Gott.“

    „VICARIVS FILII DEI“ ergibt in römischen Ziffern die Zahl 666, wie Christus in Offb. 13, 18 prophezeit.

    Weil sie nicht das Wort Gottes beachtet, sondern die babylonische Religion praktiziert, wird die römisch-katholische Kirche von Jesus Christus als „Hure Babylon“ in Offenbarung 17 entlarvt.

    Interessant ist, dass Christus die Menschen sogar auffordert, die „Mutter aller Gräuel auf Erden“ (Vers 5) zu verlassen, um für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit nicht mitverantwortlich zu sein – siehe Offenbarung 18, 4.5.

    Ausgerechnet Levada, der Verkünder der neuen Gebrauchsanleitung, hatte schon 1994 einen pädophilen Priester erneut als Seelsorger eingesetzt und das der Gemeinde verschwiegen, was zu weiterem Kindesmissbrauch führte – siehe http://www.sueddeutsche.de/politik/ratzinger-nachfolger-william-levada-paedophilen-priester-eingesetzt-1.22622

    Es ist deshalb nur „neuer Wein in alten Schläuchen“, mit allen Folgen, wie sie Matthäus in 9, 17 beschrieb. Die Vertuschung wird besser funktionieren als je zuvor. Aber das Ende des Vatikans und seiner babylonischen Religion wird schrecklich, wenn sich Offenbarung 18 erfüllt. Der Tag kommt, an dem Gott allen Menschen die Augen öffnet. Dann werden sie die Hure töten – siehe Offenbarung 18,

    1. Und danach sah ich einen andern Engel niederfahren vom Himmel, der
    hatte eine große Macht, und die Erde ward erleuchtet von seiner Klarheit.

    2. Und schrie aus Macht mit großer Stimme und sprach: Sie ist
    gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der
    Teufel worden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein
    Behältnis aller unreinen und feindseligen Vögel.

    3. Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden
    getrunken; und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben,
    und ihre Kaufleute sind reich worden von ihrer großen Wollust.

    4. Und ich hörete eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus
    von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf
    daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen;

    5. Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und GOtt denkt an ihren
    Frevel.

    6. Bezahlet sie, wie sie euch bezahlet hat, und macht’s ihr zwiefältig
    nach ihren Werken; und mit welchem Kelch sie euch eingeschenket hat,
    schenket ihr zwiefältig ein.

    7. Wieviel sie sich herrlich gemacht und ihren Mutwillen gehabt hat,
    so viel schenket ihr Qual und Leid ein. Denn sie spricht in ihrem
    Herzen: Ich sitze und bin eine Königin und werde keine Witwe sein, und
    Leid werde ich nicht sehen.

    8. Darum werden ihre Plagen auf einen Tag kommen, der Tod, Leid und
    Hunger; mit Feuer wird sie verbrannt werden. Denn stark ist GOtt der
    HErr, der sie richten wird.

    9. Und es werden sie beweinen und sich über sie beklagen die Könige
    auf Erden, die mit ihr gehuret und Mutwillen getrieben haben, wenn sie
    sehen werden den Rauch von ihrem Brande.

    10. Und werden von ferne stehen vor Furcht ihrer Qual und sprechen:
    Wehe, wehe, die große Stadt Babylon, die starke Stadt! Auf eine Stunde
    ist dein Gericht kommen.

    21. Und ein starker Engel hub einen großen Stein auf als einen
    Mühlstein warf ihn ins Meer und sprach: Also wird mit einem Sturm
    verworfen die große Stadt Babylon und nicht mehr erfunden werden.

    22. Und die Stimme der Sänger und Saitenspieler, Pfeifer und Posaunen
    soll nicht mehr in dir gehöret werden; und kein Handwerksmann einiges
    Handwerks soll mehr in dir erfunden werden; und die Stimme der Mühle
    soll nicht mehr in dir gehöret werden;

    23. und das Licht der Leuchte soll nicht mehr in dir leuchten; und die
    Stimme des Bräutigams und der Braut soll nicht mehr in dir gehöret
    werden; denn deine Kaufleute waren Fürsten auf Erden; denn durch deine
    Zauberei sind verirret worden alle Heiden.

    24. Und das Blut der Propheten und der Heiligen ist in ihr erfunden
    worden und aller derer, die auf Erden erwürget sind.

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + Esc
Abbrechen
SEO Powered By SEOPressor