Bibelmail Nr. 155: 60 Jahre Israel – Wer oder was ist Israel? – Wer wird errettet?

Der deutsche Bundestag würdigt Gründung Israels vor 60 Jahren – siehe

Die Tagesschau berichtet < = Hier klicken!

Multimedia-Chronik:
60 Jahre zwischen Krieg und Hoffnung < = Hier klicken! Die Geschichte des Staates Israel - ein multimedialer Blick zurück


Außenminister Frank-Walter Steinmeier versicherte, dass Deutschland „fest an der Seite Israels“ steht und für dessen Existenzrecht eintritt. Er sagte, dass Deutschland heute zu den Freunden und Verbündeten dieses nunmehr 60 Jahre jungen Staates zählt. Lesen Sie die Berichte.

Was beweist die Gründung des Staates Israel vor 60 Jahren? Die Staatsgründung beweist, dass der Staat Israel vorher nicht existierte.

Das Neue Testament nennt das von Gott im Herbst 34 n. Chr. (Ende der 490 Jahre aus Daniel 9, 24 ff.) endgültig abgefallene Volk (Steinigung des Stephanus, Apostelgeschichte 6, 8-15; 7, 1-60) niemals Israel!

Paulus schrieb jedoch im Römerbrief von der Existenz Israels. Und das untersuchen wir aus Anlass der Gründung des Staates Israel vor 60 Jahren.


Wer oder was ist Israel?

5. Mose 32,
8. Da der Allerhöchste die Völker zerteilete und zerstreuete der Menschen Kinder, da setzte er die Grenzen der Völker nach der Zahl der Kinder Israel.
9. Denn des HErrn Teil ist sein Volk; Jakob ist die Schnur seines Erbes.


Der Name „Israel“ kommt von Jakob – siehe 1. Mose 32, 28: Er sprach: Du sollst nicht mehr Jakob heißen, sondern Israel. Denn du hast mit GOtt und mit Menschen gekämpft und bist obgelegen.

Israeliten sind Gotteskämpfer und Überwinder dieser Welt.

Offenbarung 21,

7. Wer überwindet der wird’s alles ererben; und ich werde sein GOtt sein, und er wird mein Sohn sein.

8. Den Verzagten aber und Ungläubigen, den Greulichen und Totschlägern und Hurern und Zauberern und Abgöttischen und allen Lügnern, deren Teil wird sein in dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennet, welches ist der andere Tod.

27. Und wird nicht hineingehen irgendein Gemeines, und das da Greuel tut und Lügen, sondern die geschrieben sind in dem lebendigen Buch des Lammes.


Römer 9,

6. Aber nicht sage ich solches, daß GOttes Wort darum aus sei. Denn es sind nicht alle Israeliten, die von Israel sind;

7. auch nicht alle, die Abrahams Same sind, sind darum auch Kinder, sondern: In Isaak soll dir der Same genannt sein.

Anmerkung: Isaak war der Vater von Jakob bzw. Israel.

8. Das ist, nicht sind das GOttes Kinder, die nach dem Fleisch Kinder sind, sondern die Kinder der Verheißung werden für Samen gerechnet.


Nur Israeliten und Juden werden errettet!

Römer 11,

25. Ich will euch nicht verhalten, liebe Brüder, dieses Geheimnis, auf daß ihr nicht stolz seid. Blindheit ist Israel einesteils widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei,

26. und also das ganze Israel selig werde, wie geschrieben stehet: Es wird kommen aus Zion, der da erlöse und abwende das gottlose Wesen von Jakob.

27. Und dies ist mein Testament mit ihnen, wenn ich ihre Sünden werde weg nehmen.

28. Nach dem Evangelium halte ich sie für Feinde um euretwillen; aber nach der Wahl habe ich sie lieb um der Väter willen.

29. GOttes Gaben und Berufung mögen ihn nicht gereuen.

30. Denn gleicherweise, wie auch ihr nicht habt geglaubet an GOtt, nun aber habt ihr Barmherzigkeit überkommen über ihrem Unglauben,

31. also auch jene haben jetzt nicht wollen glauben an die Barmherzigkeit, die euch widerfahren ist, auf daß sie auch Barmherzigkeit überkommen.

32. Denn GOtt hat alles beschlossen unter den Unglauben, auf daß er sich aller erbarme.


Wer ist ein Jude?

Römer 2,

28. Denn das ist nicht ein Jude, der auswendig ein Jude ist, auch ist das nicht eine Beschneidung, die auswendig im Fleisch geschieht,

29. sondern das ist ein Jude, der inwendig verborgen ist, und die Beschneidung des Herzens ist eine Beschneidung, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht, welches Lob ist nicht aus Menschen, sondern aus GOtt

12. Wie viele ihn aber (von seinem Volk) aufnahmen, denen gab er Macht, GOttes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben.

13. Welche nicht von dem Geblüt, noch von dem Willen des Fleisches, noch von dem Willen eines Mannes, sondern von GOtt geboren sind.


Wer ist von Gott geboren?

1. Johannes 5,

1. Wer da glaubet, daß JEsus sei der Christus, der ist von GOtt geboren. Und wer da liebet den, der ihn geboren hat, der liebet auch den, der von ihm geboren ist.

Anmerkung: Deshalb hat Jesus gesagt: „Das vornehmste Gebot vor allen Geboten ist das: Höre, Israel, der HErr, unser GOtt, ist ein einiger GOtt!“ (Markus 12, 29)

2. Daran erkennen wir, daß wir GOttes Kinder lieben, wenn wir GOtt lieben und seine Gebote halten.

3. Denn das ist die Liebe zu GOtt, daß wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

4. Denn alles, was von GOtt geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

5. Wer ist aber, der die Welt überwindet ohne der da glaubet, daß JEsus GOttes Sohn ist?

Anmerkung: Jesus sagt es noch einmal ausdrücklich: „Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, daß du allein wahrer GOtt bist, und den du gesandt hast, JEsum Christum, erkennen. (Johannes 17, 3). Wer Gott nicht als den alleinigen Gott erkennt, hat das ewige Leben nicht!


2. Johannes

6. Und das ist die Liebe, daß wir wandeln nach seinem Gebot. Das ist das Gebot, wie ihr gehöret habt von Anfang, auf daß ihr daselbst innen wandelt.

7. Denn viel Verführer sind in die Welt kommen, die nicht bekennen JEsum Christum, daß er in das Fleisch kommen ist. Dieser ist der Verführer und der Widerchrist.

Das sind diejenigen, die – wie der Papst – behaupten, dass Jesus Christus Gott sei! Das ist jedoch nur eine Erfindung des Satans, der den falschen dreieinigen Gott 381 in seine römisch-katholische Kirche einführte.

Anmerkung: Siehe Offenbarung 13, 2: „Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht.“

8. Sehet euch vor, daß wir nicht verlieren, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangen.

9. Wer übertritt und bleibet nicht in der Lehre Christi, der hat keinen GOtt; wer in der Lehre Christi bleibet, der hat beide, den Vater und den Sohn.

Anmerkung: Wer nicht in der Lehre Christi bleibt, dass es nur einen Gott gibt, nämlich den Vater (Joh. 17, 3), der hat keinen Gott und ist ein Gottloser. Wer aber Jesus Christus glaubt, der hat Gott und seinen Sohn – siehe 1. Timotheus
5. Denn es ist ein GOtt und ein Mittler zwischen GOtt und den Menschen, nämlich der Mensch Christus JEsus,
6. der sich selbst gegeben hat für alle zur Erlösung, daß solches zu seiner Zeit geprediget würde;
7. dazu ich gesetzt bin ein Prediger und Apostel (ich sage die Wahrheit in Christo und lüge nicht), ein Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.

10. So jemand zu euch kommt und bringet diese Lehre nicht, den nehmet nicht zu Hause und grüßet ihn auch nicht.

11. Denn wer ihn grüßet, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke.

Anmerkung: Wer zu einer Kirche gehört, die im ACK bzw. in der Ökumene sitzt, sei es nun als Vollmitglied oder als Gastmitglied, der sollte vielleicht schnellstens über die Bedeutung dieser Worte nachdenken. Und nicht nur nachdenken, sondern handeln, bevor es zu spät ist, wie geschrieben steht in …

Offenbarung 18,

4. Und ich hörete eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen;

5. Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und GOtt denkt an ihren Frevel.


Wir warten aber eines neuen Himmels und einer neuen Erde nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnet. (2. Petrus 3, 13)

Die Freunde und Nachfolger Jesu, die wahren Israeliten und wahren Juden, haben im Wort Gottes erkannt, dass die Ökumene-Kirchen ihre Mitglieder und Anhänger in den ewigen Tod mitnehmen.

Ein wichtiger Hinweis für Juden und Israeliten:
Sowohl die Schöpfung Gottes, als auch die Neuschöpfung Christi in der Erlösung wurden von Gott und von Christus mit dem Sabbat abgeschlossen – siehe 1. Mose 2, 1-3 und Lukas 23, 54.


Denn gleichwie der neue Himmel und die neue Erde, so ich mache, vor mir stehen, spricht der HErr, also soll auch euer Same und Name stehen.
Und alles Fleisch wird einen Monden nach dem andern und einen Sabbat nach dem andern kommen, anzubeten vor mir, spricht der HErr. (Jesaja 66, 22.23).